Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Stadtnachrichten  >  Aktuelle Artikel

50 Millionen Rubel Spende für das Botkin-Krankehaus

Von   /  30. März 2020  /  2 Kommentare

    Drucken       Email

Mit einer Spende „Aus den Strukturen“ der Gebrüder Rothenberg, wurde das Botkin- Krankenhaus für Infektionskrankheiten bedacht.
Darüber hinaus hat das Krankenhaus eine weitere große Spende erhalten – eine Million Rubel aus dem Netz der orthopädischen Salons „Kladovaya Zdorovya“.
Das 1882 eröffnete Krankenhaus ist das Zentrale Krankenhaus für die Behandlung der Coronavirenpatienten in St. Petersburg.

Ungeachtet der wissenschaftlichen und medizinischen Qualität, hat Das auf 20ha verteilte Krankenhaus bei vielen St. Petersburgern nicht den besten Ruf. Das Gelände wirkt abschreckend und die „Insassen“ munkelte man, sind Drogensüchtige und Geschlechtskranke obwohl jede Art von Infektion, auch alle anderen Infektionen, Tuberkolose und andere Lungenkrankheiten hier behandelt werden .
Auf dem Gelände sehen selbst neuere Gebäude nicht gut aus obwohl auch hier die Modernisierungswelle der letzten 15 Jahre durchlief und Abteilungsweise investiert und verbessert worden ist. Aber der Gesamteindruck der Klinik ist immer noch ein düsterer, der von uneleganten Neubauten der Nachkriegszeit und den vielen maroden Gebäude und aus der Gründerzeit geprägt wird.

Während der Corona Pandemie werden hier auch Verdachtsfälle in Quarantäne genommen und am Covid-19 Virus erkrankte Patienten behandelt.

Unten die Yandex-Karte mit Daten des Verbraucherschutzministeriums РосПотребНадзор.

Bild: Wikipedia CC

    Drucken       Email

2 Kommentare

  1. Ich denke auch die Monopolbetriebe der Oligarchen werden von der Wirtschaftshilfe profitieren und die Spenden werden sie locker von der Steuer abziehen können.

  2. realsatire sagt:

    Also die Rothenberg Brueder springen mit einer schnellen Spende da ein wo der Staat nicht schnell genug das Geld hinbekommt. Na Ja denke ich mir die sind ja so in den Staat integriert als waere es ne staatliche Organisation. Sollen sie nur einen Ablass zahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Festnahmen bei Einzelpiketts für festgenommene Journalisten

mehr…