Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Skandal und Chaos bei Schliessung von Petersburger Spar-Filialen

Von   /  2. Januar 2020  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Am Abend des 30. Dezember 2019 stürmten rund 400 Angestellte der Spar- und „Semja“-Supermarktkette die Filiale am Dunajski-Prospekt, berichtete die Komsomolskaja Prawda. Der Grund für den Aufruhr war der fehlende Lohn für die vergangenen zwei Monate.

Am selben Tag erhielten alle Angestellten eine SMS, dass das Gehalt bar in der oben genannten Filiale ausgezahlt würde. Doch statt das Geld auszuzahlen, legten die Manager eine Funkstille ein und rief die Polizei. Der Generaldirektor von Spar Russia Sergei Loktev verweigerte jeglichen Kommentar.

Muschwig Abdulajew, der Direktor der Retailer-Gruppe „Intertorg“, der die Petersburger Geschäfte gehören, wurde am nächsten Tag auf dem Flughafen Pulkowo festgenommen als er nach Dubai abfliegen wollte. Er wurde genötigt, die Lohnforderungen von mehr als zehn Millionen Rubel zu erfüllen. Mittlerweile soll das Geld ausbezahlt worden sein. Wie sich herausstellte, waren hatten viele der Spar-Angestellten einen Vertrag mit einer Strohfirma geschlossen, schreibt Newsru.com.

Insgesamt waren Schliessung und Ausverkauf der Petersburger Spar-Geschäfte chaotisch verlaufen. In vielen Filialen kam es zu riesigen Warteschlangen, Gedränge und sogar Beschädigung von Waren. „Intertorg“ steht bei seinen Zulieferern mit über fünf Milliarden Rubel in der Kreide. Von insgesamt über 400 Geschäften werden nur zehn weitergeführt.

www.newsru.com

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Fotoausstellung: „Der andere Blick. Porträt eines Landes durch das Objektiv der Agentur Magnum“

mehr…