Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Neues Gesetz: Hotels in Wohnungen in Russland ab Herbst verboten

Von   /  17. Mai 2019  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Am 1. Oktober tritt ein Gesetz in Kraft, dass den Betrieb von Hotels oder Hostels in Wohnungen verbietet. Die Annahme hatte sich wegen Uneinigkeiten zwischen der Staatsduma und dem Föderationsrat verzögert, war aber schliesslich angenommen und von Präsident Putin im April unterzeichnet worden.

Die neuen Bedingungen für den Betrieb von Minihotels sind praktisch unerfüllbar, so müssen unter anderem Lärm- und Feuerschutz, sowie sanitäre Bedingungen angepasst, sowie Wachdienst und Safes für die Gäste gewährleistet werden. Aus diesem Grund wird das Gesetz als harter Schlag gegen das kleine Gastgewerbe empfunden, das in den letzten Jahren immer wichtiger geworden war.

Schon im Februar wurde bei den Hostel-Verkäufen in Petersburg eine Zunahme von 42 Prozent im Vergleich zum Vorjahr und ein durchschnittlicher Preiszerfall von 11 Prozent verzeichnet. Rund 76 Prozent aller Minihotels befinden sich hier in umgebauten Wohnungen.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Europas bestes Hostel befindet sich in Russland

Typisch Russland: 24 Stunden Leben – schlaflos im Hostel

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Prominenter sowjetischer Dissident Wladimir Bukowski gestorben

mehr…