Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Coronavirus in St. Petersburg: Neuansteckungen sinken, Impfkampagne schreitet voran

Von   /  8. April 2021  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva. Seit Aprilbeginn liegen die täglichen Neuansteckungen unter der Marke von 9000 Personen. Die landesweite Impfkampagne gewinnt an Dynamik, mittlerweile haben über fünf Prozent der Bevölkerung die zweite Impfung hinter sich gebracht. Die ersten Tranchen des neuen Impfstoffs für Alergiker und ältere Menschen wurde an die Regionen ausgeliefert.

Seit dem 2. April liegen die offiziellen Zahlen für neue Covid-Fälle unter 9000, womit sich der absinkende Trend fortsetzt. Wie die Smolny-Regierung verlauten liess, ist jedoch eine neue «dritte Welle» nur durch eine Ausweitung der Impfkampagne zu vermeiden. Bisher laufen die Impfungen an 134 Stationen, 20 davon sind mobil, 8 sind in Einkaufszentren im Einsatz.

Ausserdem kann man sich im Michailowski-Theater, im neuen Fussballstadion auf der Wassili-Insel und im Eispalast impfen lassen. Nach vorübergehenden Engpässen, sind wieder mehrere zehntausend Impfdosen in Petersburg eingetroffen. Am 8. April waren in Petersburg laut offiziellen Zahlen bereits 423.595 Personen geimpft, in Russland wurden bisher mehr als 13 Millionen Impfungen vorgenommen.

Sputnik-V vielleicht auch für Bayern

Bis jetzt wurde in erster Linie das Sputnik-V-Vakzin des Gamaleja-Instituts für Epidemiologie und Mikrobiologie angewendet, das auch international zunehmend gefragt ist. Obschon die EU noch nicht über die Zulassung entschieden hat, haben bereits einige Länder, wie die Slowakei und Ungarn das russische Präparat bestellt.

Da Impfstoffe anderer Hersteller innerhalb der EU weiterhin knapp sind, könnte es sein, dass weitere Regionen selbstständig eine Notfallzulassung für Sputnik-V vornehmen. Wie Fontanka.ru schreibt, hat inzwischen der Freistaat Bayern sein Interesse angemeldet. Weltweit haben sich bereits Brasilien, Indien, Kasachstan und Mexiko für das russische Fabrikat entschieden. Auch Armenien wurde von der russischen Regierung die Auslieferung von einer Million Impfdosen zugesichert.

EpiVacCorona – neuer Impfstoff für „Skeptiker“

So aktiv Russland in Sachen Impfen ist, so verbreitet ist auch die Skeptik gegenüber dem Sputnik-Impfstoff in der Bevölkerung. Ein Teil der Skeptiker könnte nun durch das neue Vakzin EpiVacCorona vom staatlichen Vektor-Institut zur Impfung bewegt werden, das speziell für ältere Menschen und für Allergiker entwickelt wurde. Eine erste Charge von einer Viertelmillion Dosen ist in diesen Tagen an die Regionen ausgeliefert worden.

In Russland wurden am 8. April offiziell 4,6 Millionen Virus-Erkrankte verzeichnet, 4,2 Millionen wurden geheilt, 101000 Personen sind gestorben. In Moskau sind eine Million Menschen erkrankt, 955000 geheilt worden und 17082 Personen gestorben. Petersburg hat bisher 400286 Virus-Infiszierte und 12521 Todesfälle registriert.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Corona-Virus in St. Petersburg: Hoffnung auf die Covid-Impfung

Blog: Auf halbem Weg aus der Pandemie – meine erste Corona-Impfung

Blog: Auf gutem Weg durch die Pandemie – meine zweite Corona-Impfung

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

18. Deutsche Woche trotzt Corona mit stattlichem Programm

mehr…