Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Nobelpreisträger Alfjorow zum Leiter des russischen „Silicon Valley“ ernannt

Von   /  5. April 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Zum wissenschaftlichen Leiter des Innovationszentrums in Skolkowo bei Moskau wird der Nobelpreisträger Jores Alfjorow ernannt, berichtet die Zeitung Wedomosti am Montag unter Berufung auf den stellvertretenden Leiter der russischen Präsidialverwaltung, Wladimir Surkow.

Die Pläne zum Aufbau eines Forschungs- und Industriegebiets nach dem Vorbild des US-amerikanischen Silicon Valley gab der russische Staatschef Dmitri Medwedew im Februar dieses Jahres bekannt. Das Inovationszentrum soll zum Prototyp der Stadt der Zukunft und zur größten Test-Plattform der neuen wirtschaftlichen Politik werden. Im März wurde der Großunternehmer Viktor Wekselberg mit der Koordinierung des Projektes beauftragt.

Surkow zufolge wird im Rahmen des Projektes ein wissenschaftlich-technischer Rat gebildet, dem sowohl russische als auch ausländische Wissenschaftler, Ingenieure und Experten angehören werden. Einer der beiden Vorsitzenden des Rates wird der Physiker Alfjorow, der als zweiten Vorsitzenden einen Ausländer vorschlagen werde.

Das Mitglied der russischen Akademie der Wissenschaften Jores Alferow wurde 2000 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Alfjorow forschte im Bereich der Halbleiterlaser. Alle Halbleiterlaser, zum Beispiel bei Scannern in Registrierkassen, CD-Spielern oder Laserdruckern, beruhen auf den von Alfjorow entdeckten Prinzipien.

Rund 20 Jahre lang, bis 2006, leitete Alfjorow das Jjoffe-Institut in St. Petersburg. Auf der Basis dieses Instituts gründete er die akademische Universität von St. Petersburg – ein Wissenschafts- und Ausbildungszentrum für Nanotechnologie der russischen Akademie der Wissenschaften. 

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

„Putins Koch“ als Drahtzieher brutaler Verbrechen beschuldigt

mehr…