Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Wirtschaftsforum Russland-Italien: Putin verspricht Erleichterungen für Investoren

Von   /  8. April 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Russlands Premier Wladmir Putin hat weitere Erleichterungen für ausländische Investoren in Russland versprochen. „Verbesserung des Geschäftsklimas und aktive Einbeziehung von Investitionen, in erster Linie der direkten, gehört weiterhin zu den wichtigsten Aufgaben der russischen Regierung“, sagte er am Dienstag beim Wirtschaftsforum Russland-Italien in Moskau.

„Wir betrachten das als einen bedeutenden Faktor der Modernisierung der nationalen Wirtschaft und werden weiterhin eine Politik betreiben, die auf Stimulierung und Erleichterung der Tätigkeit der ausländischen Investoren gerichtet ist“, versprach er.

Unter den Bedingungen der Krise sind „unorthodoxe Herangehensweisen und originelle Lösungen“ besonders gefragt. „Man muss neue Möglichkeiten für die Zusammenarbeit, für die Erweiterung von Investitionsströmen für die industrielle und technologische Kooperation aufdecken.“

Er forderte unter anderem Kleinunternehmen Italiens zu Aktivitäten in den Sonderwirtschaftszonen Russlands auf. „Wir laden die italienischen Unternehmen aus Italien zur Arbeit in den Sonderwirtschaftszonen Russlands ein, insbesondere in diejenigen, die auf HiTech-Produktion orientiert sind“, so Putin.

Zugleich betonte er Russlands Interesse für die italienischen Erfahrungen auf dem Gebiet der Entwicklung von „Industriegebieten“. Nach seinen Worten nimmt die Zahl der russischen Regionen, die in die russisch-italienische Zusammenarbeit einbezogen sind, mit jedem Jahr zu. So werden demnächst italienische Teilnehmer des Forums zu Geschäftstreffen und Verhandlungen mit russischen Unternehmern nach Sankt Petersburg, Nowosibirsk, Krasnodar und Jekaterinburg reisen.

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Westliche Sanktionspolitik treibt lettische Banken in die Krise

mehr…