Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Wirtschaft  >  Energie  >  Aktuelle Artikel

Weißrussland bezieht Erdöl aus Venezuela über Litauen

Von   /  19. Oktober 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Vilnius und Minsk wollen bis Ende Oktober einen Vertrag über den Transport venezolanischen Erdöls vom litauischen Seehafen Klaipeda nach Weißrussland schließen. Die diesbezügliche Vereinbarung ist am Freitag in Klaipeda in der Sitzung einer bilateralen Arbeitsgruppe getroffen worden.

„Unsere Wirtschaftssubjekte und die Litauische Eisenbahn unterzeichnen bis Ende Oktober konkrete Abkommen, nach denen ab Dezember im Laufe von zwei Jahren mindestens je 2,5 Millionen Tonnen Erdöl über den Hafen Klaipeda und die Eisenbahnen Litauens und Weißrusslands zu unseren Ölraffinerien transportiert werden“ sagte der erste Vize-Premier Weißrusslands, Wladimir Semaschko, in einem Gespräch mit dem Litauischen Fernsehen.

Rokas Masiulis, Generaldirektor des Ölumschlagsplatzes Klaipedos Nafta, sagte, Litauen sei an einer möglichst dauerhaften Zusammenarbeit mit Weißrussland interessiert. Er bezweifelt aber, dass der Vertrag noch in diesem Jahr in Kraft treten kann.

Vor knapp einem Monat war ein Tankschiff, das aus Venezuela 80 000 Tonnen Erdöl für Weißrussland befördert hatte, in Klaipedos Nafta entladen worden. Venezolanisches Erdöl war auch über Seehäfen der Ukraine, Estlands und Lettlands nach Weißrussland befördert worden.

Laut Vereinbarungen der Präsidenten Weißrusslands und Venezuelas soll Minsk in diesem Jahr  vier Millionen Tonnen Erdöl, im Jahr 2011 acht bis neun Millionen Tonnen und im Jahr 2012 bis zu zehn Millionen Tonnen Erdöl bei Caracas kaufen.

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger Gouverneur Poltawtschenko ausgewechselt

mehr…