Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Russischer Stahlgigant Mechel schluckt rumänische Hütte Laminorul Braila

Von   /  11. Mai 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Der russische Stahlgigant Mechel hat die rumänische Hütte Laminorul Braila mehrheitlich übernommen. „Mechel hat 100 Prozent der Aktien des Unternehmens Donau Comodities SRL gekauft, das 87,9 Prozent der Anteile an Lamonorul SA in der Stadt Braila hält“, teilte der russische Konzern in Moskau mit. Der vorläufige Preis habe 9,4 Millionen Euro betragen. Der endgültige Preis werde voraussichtlich Ende April festgelegt.

Das rumänische Kartellamt hat der Übernahme bereits am 19. April grünes Licht gegeben. Die Hütte Laminorul Braila liegt im Südosten des Landes am linken Donau-Ufer. In unmittelbarer Nähe befinden sich die Hafen von Braila, in die Schiffe mit einer Ladefähigkeit von bis zu 5000 Tonnen einlaufen können. Zur ausgezeichneten Logistik trägt auch die Nähe zum rumänischen Schwarzmeerhafen Constanta bei.

Zu den wichtigsten Produktionskapazitäten des Werks in Braila zählen zwei Walzwerke mit einer Gesamtleistung von 380 000 Tonnen pro Jahr. 2009 hatte das Werk etwas mehr als 50 000 Tonnen diverser Metallprofile hergestellt. Mehr als die Hälfte ging an Länder in Ost- und Westeuropa, der Rest wurde in Rumänien vermarktet.

Die Mechel-Gruppe hält Mehrheits- bzw. Minderheitsanteile unter anderem am Hüttenkombinat Tscheljabinsk, dem Handelshaus Mechel, den Unternehmen „Juschny Kusbass“ und Juschuralnikel, dem Metallurgiekombinat Belorezk, Mechel Trading, Mechel Nemunas (Litauen) sowie Mechel Targoviste und Mechel Campia Turzii (beide Rumänien).

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Admiratltesky Werft erhält Auftrag zum Bau von 9 Fishtrawlern

mehr…