Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Wirtschaft  >  Hafen  >  Aktuelle Artikel

Neue Häfen in Russland bedrohen das Geschäft der Finnen

Von   /  23. Oktober 2008  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

mm/dp – In den nächsten 5 Jahren verlieren die finnischen Häfen in Kotka, Hanko und Turku ca. $ 100 Millionen durch den Ausbau der Russischen Häfen und den Direktimport von PKW.

Die Interministerielle Kommission für die Standortwahl von Produktionen genehmigte jetzt auch den Bau eines weiteren Terminals mit dem Namen „Aurora“ beim Dorf Vistino. Das Terminal soll ab 2011 mit einer Kapazität von 300.000 Fahrzeugen pro Jahr arbeiten. Das Projekt in Vistino wird von der Firma „Russische Transport Linie“ RTL projektiert und betrieben, welche bereits in diesem Jahr das das Terminal „Novaja Gawan“ / NEUER HAFEN mit einer Kapazität von 250.000 PKW in Betrieb nimmt.

PKW Terminal im Hafen von KotkaIm Hafen von Ust-Luga nimmt ab August neue Terminal „SÜD-2“ mit einer Kapazität von 400.000 PKW den Betrieb auf. Noch näher an Petersburg im Hafen von Lomonosov betreibt die BALTIMOR LTD ein Terminal mit 250.000 PKW Kapazität. In der Stadt hat die „OAO Morskoje Port St. Petersburg“ ebenfalls ein Terminal für PKW eingerichtet. Ein weiteres Terminal, „ONEGA“, wird von der OSLO Marin betrieben.

Wenn alle Projekte umgesetzt sind, werden durch die Häfen der Nord-West Region ab 2015 mehr als 1,5 Millionen Autos importiert.

Bisher kommt ca. 70% der Neuwagen für Russland durch die Häfen von Finnland und werden dann über Land nach Russland gebracht. Die Staus vor der Grenze betragen bis zu 40km.
Nach Angaben des Ministeriums für Verkehr Finnland wurden durch die drei wichtigsten Häfen (Hanko, Turku und Kotka) im Jahr 2007 über 720.000 Fahrzeuge importiert.

Port of KotkaDer Hafen von Kotka plant 2008 rund 270.000 PKW zu importieren. Zur besseren Positionierung im Wettbewerb mit der neuen Konkurenz aktiviert Kotka Investitionen in die Expansion und Websites um auch in Zukunft genügend PKWs zu erhalten. Nach Angaben der finnischen Fonds Sitra werden durch die Durchfuhr von Waren durch Finnland über 4 Tausend Arbeitsplätze gesichert.

Der finnischen Ministerin für Verkehr, Anu Vehvilaynen hat letzte Woche „Transportvolumen Kontigente“ auf der Südroute nach St. Petersburg angedroht um so auf die erhöhten Ausfuhrabgaben auf unbehandeltes karelisches Holz zu reagieren. Dieses Holz wird entlang der Finnisch Russischen Grenze für die Papierproduktion in Finnland importiert.

Die Marktteilnehmer sind sich einig, das eine Behinderung des Strassentransports für die finnischen Häfen die Abwanderung der Kunden zu den neuen Terminals nach Russland beschleunigt. Ein weitere Reduzierung des Importvolumens ist durch die massive Ausweitung der Produktion aller Hersteller innerhalb von Russland zu erwarten.

So wird zum Beispiel der meistverkaufte ausländische Wagen in Russland, der Ford Focus, im Werk Wsewoloschsk bei St. Petersburg produziert.

Ernst & Young Experte Ivan Bonchev sagt, dass Russland bis zum Jahr 2010 mehr als 1 Mio. Fahrzeuge und ab 2015 – mehr als 2 Millionen PKW importieren wird. Im Jahr 2010 würden die Einfuhren via St. Petersburg etwa ein Drittel des gesamten russischen Markt von gesamt 4 Millionen PKW ausmachen.

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Finnische Firmen boomen in Russland

mehr…