Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Wirtschaft  >  Hafen  >  Aktuelle Artikel

Nordwestrussland erhält zwei neue Grenzübergänge, 15 werden renoviert oder umgebaut

Von   /  14. September 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- In der Region Nordwestrussland werden bis 2016 in Belomorsk (Karelien) und in Vitino (Murmansker Gebiet) neue Grenzübergänge geschaffen, schreibt die Nachrichtenagentur Rosbalt Beide Stellen sind in erster Linie für die Handelsschiffahrt von Bedeutung – Vitino als Erdöl-Umschlagplatz und Belomorsk als Stützpunkt der karelischen Fischereiflotte.

Ausserdem werden 15 Grenzstellen renoviert und modernisiert: Archangelsk, Kandalakscha, Mesen, Murmansk (einschliesslich der Schiffsterminal Teriberka), Onega, Baltiisk (einschliesslich Containerterminal), St. Petersburg (Fracht- und Passagierhafen), Brusnitschnoe (Saimenski Kanal), Wyborg, Wysozk, Kaliningrad, Primorsk, Ust-Luga (einschliesslich BTS-2) sowie Barandei.

Gegenwärtig sind drei Projekte im Gang – der Ausbau des Petersburger Frachthafens wird beendet, Murmansk und Ust-Luga sind als nächste an der Reihe. Bisher bestehen in Nordwestrussland insgesamt 21 Grenzübergänge.

Bild: Der Erdöl-Hafen Vitino (Foto: www.vitino.ru)

www.rosbalt.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Staatsduma nimmt Erhöhung der Mehrwertssteuer an

mehr…