Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Stadtnachrichten  >  Aktuelle Artikel

Nestlé ruft Kakao wegen Salmonellengefahr zurück – Russland betroffen?

Von   /  19. November 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Der weltgrößte Lebensmittelkonzern Nestlé hat in den USA hergestelltes Kakaopulver der Marke Nesquik wegen Salmonellengefahr zurückgerufen. Der russische Verbraucherschutz filzt nun vorsorglich die russischen Läden auf den vielleicht gefährlichen Schoko-Drink.

Wie die Internetzeitung Gazeta.ru unter Berufung auf die Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor für Sankt Petersburg berichtet, unternimmt die Behörde im russischen Handel „Maßnahmen, um das genannte Produkt aufzuspüren“.

Es gehe um Kakaopulver, das Anfang Oktober 2012 hergestellt wurde und bis Oktober 2014 haltbar ist. Hauptsächlich wird in den USA hergestelltes Nesquik-Pulver in den Staaten selbst verkauft, es könnte aber auch auf den russischen Markt gelangt sein, heißt es auf der Website.

Die russische Verbraucherschutzbehörde hatte im Zusammenhang mit dem möglichen Salmonellenbefall der russischen Bevölkerung bereits von der Verwendung des Produkts abgeraten.

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ostsee-Tunnel Tallinn-Helsinki nimmt konkretere Formen an

mehr…