Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Gesellschaft  >  Aktuelle Artikel

Moskau und Petersburg gehören wieder zu den teuersten Städten der Welt – Mercer HR-Forschung

Von   /  18. Juni 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Die russische Hauptstadt Moskau hat das dritte Jahr in Folge den vierten Platz auf der Liste der teuersten Städte der Welt in Bezug auf den Aufenthalt von Ausländern belegt, teilt das Unternehmen Mercer Human Resource Consulting zu den Ergebnissen einer Forschung mit.

Die teuerste Stadt ist laut den Forschungsergebnissen die japanische Metropole Tokio. Den zweiten und den dritten Platz belegen Luanda (Angola) bzw. Osaka (Japan). Den fünften Platz hinter Moskau belegt Genf (Schweiz).

Die Forschung beruht auf einer Analyse der Kosten eines Verbraucherkorbs von 200 Waren und Dienstleistungen in 214 Städten der Welt. Dazu gehören unter anderem die Transportkosten, Essen, Kleidung, Haushaltsartikel und das Unterhaltungsprogramm sowie die Miete für die Unterkunft, die oft den größten Teil der Ausgaben bei Ausländern bildet. Die russische nordwestliche Metropole Sankt Petersburg stieg in dieser Rangliste vom 29. Platz im Vorjahr auf den 28. Platz.

Als die billigste europäische Stadt gilt laut Wissenschaftlern die Stadt Skopje (Mazedonien). Die weltweit beliebten Städte London und Paris sanken in der Rangliste auf den 25. bzw. den 37. Platz (im Vorjahr stand London sieben und Paris zehn Plätze höher im Ranking).

Die teuersten Städte in Südamerika sind die brasilianischen Städte San Paolo (12. Platz) und Rio de Janeiro (13. Platz). In den USA sind New York (33. Platz), Los Angeles (68. Platz) und San Francisco (90. Platz) die teuersten Städte. Bei der Vergleichsanalyse mit anderen Städten der Welt gingen die Wissenschaftler von den Grundpreisen in New York aus.

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Ostsee-Tunnel Tallinn-Helsinki nimmt konkretere Formen an

mehr…