Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Bilder  >  Aktuelle Artikel

Kommentar: Börsenboom der anderen Art

Von   /  18. Juni 2008  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

mm.- Die Höhe der neuen Börse in St. Petersburg eskaliert zum Bau-Skandal

Das Gebäude der neuen Börse in St. Petersburg auf der Wasilijinsel wurde ohne grossen Pomp eingeweiht. Der Grund für die in St. Petersburg unübliche Bescheidenheit liegt wohl an den dunkelen Wolken, welche sich drohend über dem Projekt zusammen ziehen.

Bauträger, Bauherr, Behörden und Denkmalschutz rätseln wie es sein kann, daß dieses Gebäude in Stil, Grösse und vermutlich ungesetzlicher Traufhöhe, so zustande kommen konnte.

Hätten die Bauherren das Gebäude mit etwas eleganterer Architektur ausgestattet, wären wohl alle Stolz, die Gouverneurin und Vizegouverneure wären bei der Einweihung dabeigewesen, und die Denkmalbehörde hätte beide Augen zugedrückt.

So aber haben, die Investoren ein ausgesprochen unpassenden Glaskasten in billiger Ausführung ein paar Meter zu hoch gebaut, und die ganze Stadt läuft Sturm gegen das hässliche Ergebnis.

Das die Ungesetzliche Bauhöhe erst über 7 Monate nach dem Richtfest auffällt, lässt verschiedene Spekulationen zu. Am wahrscheinlichsten ist, dass ein so unübersehbarer Störfaktor des historischen Panoramas auch den wirklich grossen Tieren ein Dorn im Auge ist. Ein Glassdach welches die gewohnte Postkartenansicht so massiv stört das es eine ganze Klasse unbeteiligter, will sage nicht am Projekt mitverdienender Politiker und Beamten erschreckt hat. Vermutlich bedauerten auch die versammelten VIPs auf dem kürzlichen Wirtschaftsforum kollektiv die frisch verdorbene Aussicht.

Kein Wunder also, dass die zuvor willigen und stempelfreudigen Behörden von oben und allen Seiten Kritik ob Ihrer laxen (und vermutlich gut geschmierten) Genehmigungsmaschinerie erhalten.

Die heisse Kartofel wandert von einer Behörde zur nächsten und Keine will’s gewesen sein. Fakt ist, dass die Menge „Blut“ schreit und vermutlich bald ein paar Köpfe ins Rollen kommen .

Dank der Aufmerksamkeit und des nicht wegdiskutierbaren Gesetztesbruchs, sollen jetzt bis zu 3 Etagen zurückgebaut werden. Die Investoren wehren sich. Wenn die Sommersaisson und die hellen Nächte vorbei sind, könnte sich die Aufregung um die dann weniger sichtbare Schande abkühlen. Wir werden ein wachsames Auge auf den Bau haben und informieren sie auch dann, wenn in einem Jahr gegebenen Falls gar nichts passiert!

Ob ich den Kommentar bereits heute für nächstes Jahr scheiben soll? Mal sehen!

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Admiratltesky Werft erhält Auftrag zum Bau von 9 Fishtrawlern

mehr…