Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Wirtschaft  >  Automotive  >  Aktuelle Artikel

Geplatzter Opel-Deal: Sberbank-Chef schließt Klagen nicht aus

Von   /  13. November 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.-  Nach dem überraschenden Verzicht des US-Konzerns General Motors auf den Verkauf von Opel an das Konsortium Magna/Sberbank schließt Sberbank-Chef German Gref Gerichtsklagen nicht aus.

„Wir sind bereit, unsere Position vor Gericht zu verteidigen. Zurzeit prüfen Juristen alle Optionen. Aus meiner Sicht haben wir die Möglichkeit, uns mit GM außer gerichtlich zu einigen“, sagte Gref  in St. Petersburg.

General Motors hatte in der vergangenen Woche seinen Verzicht auf den Opel-Deal verkündet. Der US-Konzern will aus eigener Kraft gegen die Krise kämpfen.

www.rian.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

General Motors startet Opel-Produktion in Kaliningrad

Rückzug von Opel-Magna-Deal bedeutet weniger Risiko für russische Autoindustrie

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Westliche Sanktionspolitik treibt lettische Banken in die Krise

mehr…