Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Service  >  Adressen  >  Aktuelle Artikel

Private Einkommenssteuer 2012

Von   /  28. Februar 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

Alle natürlichen Personen, die Einkünfte für ihre Tätigkeit in der Russischen Föderation beziehen, unterliegen der Einkommensteuerpflicht.

Es gelten vier Einheitssätze für unterschiedliche steuerliche Einkünfte:

  • 13 % – für so genannte „Steuerresidenten“
  • 30 % – für so genannte „Nichtsteuerresidenten“
  • 9 % – für Dividenden
  • 35 % – für diverse Erträge aus Bankprodukten, Vorteilsgewährungen (zinsvergünstigte Darlehen), Spiel- und Lottogewinne etc.

Steuerpflichtig sind natürliche Personen sowie Einzelunternehmer. Es wird zwischen so genannten Steuer-residenten und Nichtsteuerresidenten unterschieden.

Als Steuerresidenten (auch Ausländer) gelten unbeschränkt steuerpflichtige Personen, die tatsächlich nicht weniger als 183 Tage in einem Zeitraum von zwölf aufeinanderfolgenden Monaten auf dem Gebiet der Russischen Föderation tätig waren. Sowohl russische Staatsangehörige als auch Ausländer können in Russland unbeschränkt steuerpflichtig sein.

Gegenstand der Besteuerung ist die Summe aller Einkunftsarten innerhalb und außerhalb der Russischen Föderation (Welteinkommen). D.h., Steuerresidenten, welche weitere Einkünfte haben, als die für die sie schon im Rahmen der Einkommensbesteuerung der russischen monatlichen Einkünfte als Angestellte besteuert werden, sind zur Einreichung der jährlichen russischen Einkommensteuererklärung (sog. Formular 3-NDFL) bei der Steuerbehörde verpflichtet. Für die Ermittlung der Steuerpflicht werden Auslandsaufenthalte auf Grund von medizinischen Behandlungen oder Weiterbildungsmaßnahmen nicht herangezogen.

Für Nichtsteuerresidenten – beschränkt steuerpflichtige Personen, die sich weniger als 183 Tage im o.g. Zeitraum in der Russischen Föderation befinden – gelten dagegen als Besteuerungsgegenstand nur Einkommen aus Quellen innerhalb der Russischen Föderation.

Stichtag für die Einreichung der Jahressteuererklärung für das Kalenderjahr 2012 ist der 30. April 2013. Dies gilt für Personen, die mindestens eine steuerpflichtige Einkommensquelle haben, bei der ein Steuereinbehalt nicht erfolgt ist. Die jeweils fällige Steuerschuld ist bis zum 15. Juli 2013 zu begleichen.

Eine Steuererklärung ist nicht erforderlich, falls ausschließlich Einkommen aus russischen Quellen erzielt wurde und die Einkommensteuer vollständig durch den Arbeitgeber einbehalten wurde. Unternehmen in der Russischen Föderation sind verpflichtet, die Einkommensteuer für ihre Mitarbeiter zu berechnen, einzubehalten und an das Finanzamt abzuführen. Personen, die ihr Einkommen aus dem Ausland beziehen oder Selbstständige, sind für die Berechnung und Einreichung Einkommensteuererklärung sowie Entrichtung der Steuer selbst verantwortlich.

Ausländer können vollständig bzw. teilweise von der Einkommensteuerzahlung in ihren Herkunftsländern befreit werden, wenn eine entsprechende Steuerbefreiung in einem Doppelbesteuerungsabkommen bzw. einem anderen internationalen
Abkommen unter Beteiligung der Russischen Föderation vorgesehen ist.

Rödl & Partner berät Sie gern im Zusammenhang mit der Besteuerung von Einkommen natürlicher Personen, unterstützt Sie bei der Erstellung der russischen Einkommensteuererklärung sowie deren Einreichung bei den Steuerbehörden und begleitet Sie bis zur Entgegennahme der entsprechenden Steuerbescheinigungen bzw. einer Bestätigung über vollständige Ausgleich der Steuerschuld.

Quelle: Roedl und Partner

Autor Leonid Dimant

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Entführung eines Homosexuellen nach Tschetschenien verhindert

mehr…