Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Selbstmord-Serie unter Polizisten in Russland geht weiter

Von   /  9. Februar 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Zwei Polizisten – in Sankt Petersburg und in der russischen Teilrepublik Tschuwaschien – haben am Sonntag Selbstmord begangen. Das erfuhr RIA Novosti am Montag aus inoffiziellen Quellen. „Zu den Suizidfällen sind dienstliche Untersuchungsverfahren eingeleitet worden. Es wird zu den Motiven ermittelt, die die Polizisten zu dem verhängnisvollen Schritt gedrängt hatten“, sagte der Gesprächspartner der Agentur.

Ihm zufolge hat sich einer der beiden Selbstmörder, der Untersuchungsleiter einer Petersburger Behörde, ein Hauptmann der Polizei am Sonntag mit seiner Dienstpistole erschossen. Am selben Tag wurde in der tschuwaschischen Wohnsiedung Kugesi bei Tscheboksary, ein Angehöriger der Wachmannschaft eines Untersuchungsgefängnisses in einem Wohnheim tot aufgefunden. Es wurde festgestellt, dass der Sergeant sich erhängt hatte.

Seit Anfang 2009 sind insgesamt fünf Selbstmorde unter den Polizisten in verschiedenen russischen Regionen registriert worden. Laut der Hauptmilitärstaatsanwaltschaft hatte es im vergangenen Jahr insgesamt 292 Selbstmorde in den russischen Sicherheitsstrukturen gegeben.

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Premier Medwedew besichtigt neue Petersburger Metrostationen

mehr…