Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Nachbarn  >  Aktuelle Artikel

Schwerer Busunfall mit Todesopfern nahe finnischer Grenze

Von   /  16. März 2017  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Am Vormittag des 16. März verunglückte ein Yutong-Autobus, der von St. Petersburg nach Lappeenranta unterwegs war, zwölf Kilometer vor dem Grenzübergang „Brusnitschnoe“. Obschon er mit vorgeschriebener Geschwindigkeit unterwegs war, geriet er in einer Kurve auf der vereisten Strasse ins Schleudern und landete im Strassengraben, wo er sich überschlug.

Von den 29 Passagieren kamen drei ums Leben, 20 Personen wurden ins Krankenhaus von Wyborg eingeliefert, davon befinden sich acht in schwerem Zustand. Die Schwerverletzen wurden später per Hubschrauber nach St. Petersburg gebracht. Im Bus fuhren Angestellte der Petersburge Firma „Vodokanal“ zu einem Ausflug nach Finnland.

Der 56-jährige Busfahrer hat sich nach bisherigen Erkenntnissen nichts zuschulden kommen lassen, und auch der Bus war ohne technische Mängel. Die Unfallursache scheint klar bei der vereisten Strassen zu liegen, die auf diesem Abschnitt vom finnischen Strassendienst unterhalten wird.

www.fontanka.fi

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Litauen ist Trinkernation des Jahres 2016

mehr…