Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Medien  >  Aktuelle Artikel

Pussy-Riot-Video kostet Petersburger Agentur Rosbalt die Lizenz

Von   /  1. November 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Das Moskauer Stadtgericht hat auf Forderung der russischen Medienaufsichtsbehörde Roskomnadsor einer großen Nachrichtenagentur – Rosbalt – die Lizenz entzogen. Anlass waren Warnungen gewesen, die aufgrund der Veröffentlichung von zwei Video-Clips auf der Website der Agentur ausgesprochen worden waren.

Stein des Anstoßes: Die Medienaufsicht hatte in den Videos – einer Reportage über einen Autounfall und einem Clip der Punkband Pussy Riot –unzensierte Ausdrücke ausgemacht. Vom „Kommersant“ befragte Experten sind der Ansicht, dass auf diese Weise neue Spielregeln auf dem Informationsfeld aufgestellt werden sollen. Sie meinen, dass Rosbalt, deren Hauptsitz sich in Petersburg befindet, zwischen die Fronten eines Konflikts auf dem Agenturenmarkt geraten sein könnte.

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018 – was rund um den Fussball geschieht: „ausgesperrter“ Blatter geniesst Fussball-WM als Putins Gast – Küsse und Beleidigungen von Fans

mehr…