Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Medien  >  Aktuelle Artikel

Petersburger Journalist bei Unruhen in Minsk festgenommen und verurteilt

Von   /  21. Dezember 2010  /  1 Kommentar

    Drucken       Email

rian.- Unter den Menschen, die bei den jüngsten Unruhen in Minsk nach der Präsidentenwahl festgenommen worden sind, gibt es nach weißrussischen Angaben neun russische Staatsbürger. „Uns wurde die Liste der festgenommenen Russen vorgelegt“, sagte Wadim Gussew, Sprecher der russischen Botschaft in Weißrussland, am Dienstag RIA Novosti.

Auf der Liste stehe auch Alexander Astafjew, hieß es. Die Festnahme dieses Reporters der St. Petersburger Zeitung „Moj Rayon“ hatte zuvor Schlagzeilen gemacht. Nach Angaben der Zeitung trat der für zehn Tage festgenommene Astafjew in Hungerstreik. Die weißrussischen Behörden behaupten nun jedoch laut Gussew, dass Astafjew keine journalistische Akkreditierung habe.

Wie die weißrussische Polizei zuvor bestätigte, wurden insgesamt hunderte Menschen in Minsk festgenommen, nachdem die Opposition am Sonntagabend auf die Straße gegangen war. Die Opposition will die Wiederwahl von Präsident Alexander Lukaschenko nicht akzeptieren.

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

1 Kommentar

  1. Jens sagt:

    Offenbar ist Lukaschenke wirklich jedes Mittel recht um die Opposition klein zu halten und ihr zu zeigen was sie zu erwarten hat. Akkreditierungen für nichtig erklären ist da eine Kleinigkeit. Traurig was da vorgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger Gouverneur Poltawtschenko ausgewechselt

mehr…