Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Stadtnachrichten  >  Aktuelle Artikel

Familienkonflikt: Pass der Tochter von Bergbau-Institutsrektor Litwinenko annulliert

Von   /  3. März 2018  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Der Familienkonflikt zwischen dem Rektor des Bergbau-Instituts (Gorny-Insitut) Wladimir Litwinenko und seiner geflüchteten Tochter Olga geht weiter. Olga Litwinenko, die 2011 zusammen mit ihrem Sohn nach Polen ausgereist war, weil sie sich nach eigenen Angaben von ihrem Vater verfolgt fühlte, hat ihren Namen gewechselt. Der neue polnische Pass wurde nun von einem Petersburger Gericht zum Anlass genommen, den russischen Pass von Olga Litwinenko zu annulieren.

Gleichzeitig hat ihr Ex-Mann ein Verfahren gegen sie eingeleitet, weil sie angeblich keine Alimente für die Tochter zahlt, die bei ihrem Vater lebt. Olga Litwinenko bestritt dies gegenüber Fontanka.ru und interpretierte den Prozess als Machwerk ihres Vaters, der ihren Angaben nach die Tochter entführt hat.

Der Konflikt begann 2011 als die ehemalige Stadtabgeordnete Olga Litwinenko fluchtartig Polen verliess und ihr Vater, ein einflussreicher Putin-Vertrauter, sie zur Fahndung ausschreiben liess. Seither wurden fünf ihrer ehemaligen politischen Helfer wegen verschiedener Verbrechen – von Betrug bis Mord – angeklagt und verurteilt. Olga Litwinenko hat sich der oppositionellen Bewegung „Offenes Russland“ des in der Schweiz lebenden Oligarchen Michail Chodorkowski angeschlossen.

www.fontanka.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Leiter des Petersburger Bergbauinstituts ist bestverdienender Uni-Rektor Russlands

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

17 Personen bei Demo gegen Erhöhung des Rentenalters in Petersburg festgenommen

mehr…