Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Neues Diesel-U-Boot „St. Petersburg“ für russische Marine

Von   /  24. März 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Das neueste geräuscharme U-Boot „St. Petersburg“ (Projekt 677, Lada) mit Dieselantrieb soll kommendes Jahr bei der russischen Marine in Dienst gestellt werden. Das teilte der stellvertretende Stabschef der Kriegsflotte, Oleg Burzew, am Freitag mit. Nach seinen Worten durchläuft das U-Boot, das mit einem grundsätzlich neuen Stromversorgungssystem sowie mit neuen Waffen ausgestattet ist, bereits die Tests. Es sollen insgesamt acht U-Boote dieser Klasse gebaut werden.

Diese sollen die jetzigen U-Boote des Projektes 877 „Paltus“ (Nato-Code: Kilo) ersetzen, die derzeit die geräuschärmsten in Russland sind. Zwei weitere, die „Kronstadt“ und die „Sewastopol“, seien bereits im Bau. Die U-Boote der Lada-Klasse wurde im Konstruktionsbüro „Rubin“ entwickelt und heben sich durch eine eigenartige Rumpfform von ihren Vorgängern ab. Sie sind mit einem neuen Navigationssystem ausgestattet. Für diese Klasse wurde ein spezielles Kraftwerk entwickelt, die selbst bei Vollleistung praktisch geräuschlos arbeitet.

Die „St. Petersburg“ hat eine Wasserverdrängung von 1765 Tonnen, und ist 67 Meter lang und 7,1 Meter breit. Die Höchstgeschwindigkeit unter Wasser beträgt 21 Knoten. Bei einer maximalen Tauchtiefe von 300 Metern kann die 35-köpfige Besatzung des U-Bootes 45 Tage lang unter Wasser bleiben. Das U-Boot ist mit sechs Torpedorohren mit insgesamt 18 533-mm-Torpedos ausgerüstet.

www.rian.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Russlands Marine-Führung: Umzug nach Petersburg in vollem Gang?

Russlands Flugzeugträger – Sein oder Nichtsein?

Flottes Wetter am Flotten-Tag

Grosse Rüstungspläne der russischen Flotte – Raketen, U-Boote, Flugzeugträger

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 9 Jahren vor auf 24. März 2009
  • Von:
  • Zuletzt geändert: März 24, 2009 @ 1:53 pm
  • Rubrik: Ticker

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Peterhof: Waffen gesucht – Krokodil gefunden

mehr…