Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Nachbarn  >  Aktuelle Artikel

Moskau und Riga auf Annäherungskurs – Präsident Valdis Zatlers auf Staatsbesuch

Von   /  20. Dezember 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Lettland und Russland wollen eine gemeinsame Historiker-Kommission gründen, um die Probleme der gemeinsamen Vergangenheit zu beizulegen. Das gab der russische Präsident Dmitri Medwedew am Rande des Treffens mit seinem lettischen Amtskollegen Valdis Zatlers – dem ersten Treffen eines russischen Präsidenten mit einem lettischen Staatschef seit 1991 – am Montag in Moskau bekannt. Diese Kommission solle historische Fakten noch einmal aufmerksam analysieren, die früher geschlossenen Archive studieren und diese oder jenige Ereignisse der gemeinsamen Vergangenheit klären, so Medwedew.

Zatlers setzte sich seinerseits für die Abschaffung der Visapflicht zwischen Russland und der EU ein. Ein solcher Schritt würde die ganze Region sowie ganz Europa in der nächsten Zukunft positiv beeinflussen. Außerdem haben beide Präsidenten neun Regierungsabkommen unterzeichnet, darunter über Kooperation bei der Bekämpfung der Kriminalität, die Erleichterung der gegenseitigen Einreise von Bürgern in grenznahe Gebiete und über den Umweltschutz. Auch Tourismus, Steuer- und Sozialfragen sind nicht zu kurz gekommen.

Es ist der erste offizielle Besuch eines lettischen Staatschefs in Russland nach der Wiederherstellung der Unabhängigkeit der baltischen Republik 1991. Seit fast zehn Jahren waren die russisch-lettischen Beziehungen auf dem Tiefpunkt. Nach dem Zerfall der Sowjetunion 1991 wurde in den unabhängig gewordenen baltischen Staaten hunderttausenden Menschen, überwiegend Russen, die Einbürgerung verweigert.

Neben dem Treffen mit Medwedew wird Zatlers während seines viertägigen Moskau-Besuchs auch Termine mit Premier Wladimir Putin, Patriarch Kyrill sowie mit dem Moskauer Oberbürgermeister Sergej Sobjanin haben. Zatlers hat Medwedew bereits zu einem Gegenbesuch nach Riga eingeladen.

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

17 Personen bei Demo gegen Erhöhung des Rentenalters in Petersburg festgenommen

mehr…