Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Marine-Hauptquartier zieht doch nach St. Petersburg um

Von   /  4. September 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Die russische Marine hält an dem Plan fest, ihren Hauptstab von Moskau nach Sankt Petersburg zu verlegen, kann jedoch den ursprünglichen Termin bis Jahreswechsel nicht einhalten. Ein ranghoher Offizier des Verteidigungsministeriums hatte am Freitagvormittag RIA Novosti mitgeteilt, dass das Verteidigungsministerium auf die zuvor beschlossene Verlegung des Marine-Hauptquartiers in die Stadt an der Newa verzichtet habe. Die Entscheidung über den Umzug bleibe in Kraft, sagte Oleg Burzew, Vizechef des Marinehauptstabs. Medien hätten seine Worte, dass der Umzug bis Jahresende nicht abgeschlossen werde, falsch gedeutet.

Der Umzug erfolge planmäßig. Einzelne Untereinheiten des Marinehauptstabs befänden sich schon in Sankt Petersburg, betonte Burzew. Für die weitere Verlegung seien neue Infrastrukturen vor Ort notwendig, die jetzt errichtet werden. „Das trifft vor allem auf die Kommandostellen der strategischen Kräfte und der Schiffsverbände auf hoher See zu, aber auch auf andere operative Einheiten, die gegenwärtig nicht nur in Moskau, sondern auch  in anderen Regionen untergebracht sind.“

Die Verlegung des Hauptstabs der Marine nach Sankt Petersburg war 2007 vom Duma-Chef Boris Gryslow angeregt worden. Die Idee stieß bei vielen Militärs auf Kritik, die vor riesigem Kostenaufwand und Schäden für die Lenkbarkeit der Kriegsflotte warnten.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Russlands Marine-Führung: Umzug nach Petersburg in vollem Gang?

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Britisches Generalkonsulat in St. Petersburg geschlossen

mehr…