Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Stadtnachrichten  >  Aktuelle Artikel

Kriegsgräberpflege: Bundeswehrsoldaten kommen nach St. Petersburg

Von   /  1. September 2017  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

spn./eva.- Bundeswehrsoldaten werden sich im September an der russisch-deutschen Suche nach Kriegsgräbern aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges beteiligen. Für die Durchführung der gemeinsamen Sucharbeiten und Veranstaltungen zur Pflege von Kriegsgräbern auf dem Territorium der Gebiete Leningrad und Pskow kommen am 3. September Soldaten der Bundeswehr nach Sankt Petersburg. Sie werden auf dem Territorium des 90. selbstständigen speziellen Suchbataillons in der Siedlung Mga (rund 50 Kilometer südöstlich von St. Petersburg) untergebracht“.

Die Sucharbeiten sollen bis zum 15. September andauern. Von russischer Seite nehmen demnach Soldaten des 90. Suchbataillons des Militärbezirks West teil. „Der Plan der gemeinsamen Arbeit sieht die Pflege der deutschen Kriegsgräber im Dorf Sologubowka (Gebiet Leningrad) und der Stadt Sebesch (Gebiet Pskow) sowie der russischen Kriegsgräberstätten auf den Sinjawino-Höhen und im Newski Pjatatschok vor“, heißt es ferner.

Darüber hinaus werden eine Zeremonie zum Gedenken an die gefallenen Soldaten abgehalten und Kränze niedergelegt. Auf dem deutschen Militärfriedhof in der Stadt Sebesch sollen außerdem die sterblichen Überreste deutscher Soldaten begraben werden. Zudem sollen Freundschaftsspiele im Fuß- und Volleyball zwischen den Soldaten beider Länder abgehalten werden.

www.sputniknews.com

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Volkstrauertag auf den Feldern des Todes um Petersburg

Fotogalerie: Die Blockade – das 900-tägige Trauma Leningrads

[ad#ad-3]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Deutsch-Russischer Austausch feiert 25-Jahre-Jubiläum mit Diskussionsrunde

mehr…