Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Historiker und Spezialist für deutsche Kriegsgefangene in Russland Michail Suprun angeklagt

Von   /  1. Oktober 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Michail Suprun, ein Historiker von der Archangelsker Universität, der sich auf die Geschichte der Deutschen in Nordwestrussland spezialisiert hat, ist wegen der „Sammlung und Verbreitung von vertraulichen Informationen“ angeklagt worden.

Er und sein Kollege, ein Offizier vom Innenministerium, der ebenfalls angeklagt ist, hatten im Rahmen eines russisch-deutschen Projekts über das Schicksal der ethnischen Deutschen und ihre Repression in den 40er Jahren geforscht. Gleichzeitig mit ihrer Verhaftung führte die Polizei Hausdurchsungen durch und beschlagnahmte unter anderem das gesamte historische Archiv.

„Illegale Tätigkeit“ im Rahmen eines offiziellen russisch-deutschen Projekts

Erstaunlicherweise lief dieses Projekt wie auch seine Fortsetzung über deutsche Kriegsgefangene in Nordrussland gemäss einem Abkommen des Deutschen Roten Kreuzes, den Archangelsker Behörden und der Universität Pomorsk.

Jetzt hat sich die Menschenrechtsorganisation „Memorial“ eingeschaltet und ihre Unterstützung durch einen erfahrenen Juristen angekündigt. Iwan Pawlow besitzt bereits Erfahrung in ähnlichen Fällen, darunter die Prozesse gegen den Umweltaktivisten Alexander Nikitin und den Journalisten Grigori Pasko wegen Spionage.

Bild: deutsche Kriegsgefangene 1944 in Moskau (Wikimedia Commons)

www.fontanka.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Terror gegen „Memorial“: „Wir sind allein“

Gerichtsentscheid: “Memorial”-Durchsuchung war gesetzeswidrig

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 8 Jahren vor auf 1. Oktober 2009
  • Von:
  • Zuletzt geändert: Oktober 1, 2009 @ 3:23 pm
  • Rubrik: Ticker

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russischer Wetterdienst erklärt „extrem hohe Radioaktivität“ für „ungefährlich“

mehr…