Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Stadtnachrichten  >  Aktuelle Artikel

Foto- und Filmverbot in der Metro – Gouverneur macht Rückzieher

Von   /  13. März 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Nachdem die Wiedereinführung des Aufnahmeverbots in der Petersburger Metro bekannt geworden und für ein grosses Echo in den Medien geführt hatte, machte Gouverneur Poltawtschenko einen Rückzieher. Er bat das Stadtparlament, die Massnahme zu überdenken.

Es sei nicht vernünftig, den Bürgern Rechte wegzunehmen, die sie schon einmal erhalten hätten, begründete er seinen Schritt. Seine Bitte für eine Revision richtet sich in erster Linie an den konservativen Abgeordneten Vitali Milonow von „Einiges Russland“, der für das Verbot eingetreten war.

Milonow hatte bereits mit seinem mittlerweile einfgeführten Gesetz gegen „Homosexuellen-Propaganda“ über die Landesgrenzen für Aufsehen gesorgt – trotz internationealen Protesten, hatte der Gouverneur in dieses Sache jedoch keine Bedenken.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Fotografieren und Filmen in der Petersburger Metro wieder verboten

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Proteste gegen Erhöhung des Pensionsalters in zahlreichen russischen Städten

mehr…