Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Folter-Video aus Jaroslawer Strafkolonie veröffentlicht

Von   /  21. Juli 2018  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Die «Nowaja Gazeta» veröffentlichte ein zehnminütiges Video, auf dem eine Folterszene aus der Jaroslawer Strafkolonie Nr.1 festgehalten ist. Der Film stammt aus dem Videoregistrator eines Strafvollzugsbeamten. Zum ersten Mal gelangte ein solch schwerwiegendes Beweismittel an die Öffentlichkeit.

Der Film zeigt einen Gefangenen, der auf dem Bauch liegt und dessen Arme auf dem Rücken mit Handschellen gefesselt sind. Um ihn herum stehen mindestens zehn Männer in Gefängnis-Uniform und ihr Kommandeur. Während mehrere von ihnen den Gefangenen festhalten, schlagen ihn andere der Reihe nach mit Gummiknüppeln. Der Gefangene schreit und bittet um Gnade, doch die Männer schlagen weiter.

Dazwischen wird er mit Wasser übergossen. Der Kommandeur fragt ihn, warum er ihn beschimpft habe. Obwohl sich der Gefangene entschuldigt, wird er weiter geprügelt. Wie die «Nowaja Gazeta» schreibt, konnte der Gefangene Ewgeni Makarow nicht mehr aufstehen und blutete stark.

Das staatliche Ermittlungskomitee (SKR) hat eine Untersuchung des Vorfalls angekündigt, aber bisher kein Strafverfahren eingeleitet. Schon im vergangenen Jahr hatten mehrere Gefangene dieser Kolonie von Folter berichtet. Ende 2016 hatte der Politaktivist Ildar Dadin in einem offenen Brief über die Folter in der karelischen Kolonie bei Segesch geschrieben und wurde danach freigelassen. Anfang 2018 wurden Fälle von Folter mit Elektroschocks an Antifaschisten durch den Geheimdienst FSB bekannt.

www.novayagazeta.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Festnahmen und Folter von Anarchisten und Antifaschisten

Politaktivist Ildar Dadin berichtet von Folter und Prügel in karelischer Strafkolonie

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 2 Monaten vor auf 21. Juli 2018
  • Von:
  • Zuletzt geändert: Juli 21, 2018 @ 9:45 am
  • Rubrik: Ticker

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russland-Blog: Megapolis Moskau – Begegnung mit Bulgakow

mehr…