Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Festnahmen in Petersburg und Moskau bei Gedenken an Doppemord an Journalistin und Anwalt

Von   /  20. Januar 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

russland.ru/eva.- Bei einer Kundgebung von Menschenrechtlern und Antifaschisten in Petersburg und Moskau sind am Dienstag dutzende Demonstranten festgenommen worden. Nach Angaben der russischen Nachrichtenagentur Interfax nahm die Polizei allein in Moskau 34 Menschen in Gewahrsam.

Insgesamt hätten rund 200 Menschen an der Demonstration teilgenommen, die an die Ermordung des Anwalts Stanislaw Markelow und der Journalistin Anastassia Baburowa vor einem Jahr erinnerte. In St. Petersburg löste die Polizei eine Kundgebung zum Gedenken an den Doppelmord beim Gribojedow-Kanal auf. Vier Antifaschisten, unter ihnen eine Student der Staatlichen Uni und ein Schüler, wurden festgenommen.

Die Demonstranten hatten laut Fontanka.ru versucht, ein Transparent mit der Losung „Stop Nazi“ zu entrollen und Flugblätter zu verteilen. Auf ihnen stand „Markelow ist für uns gestorben“. Unterschrieben waren sie von der „Widerstandsbewegung Peter Alexejew“ und „Autonome Aktion – Piter“.

Markelow und Baburowa waren am 19. Januar 2009 auf offener Straße in Moskau erschossen worden. Die Polizei nahm zwei mutmaßliche Täter fest, von denen einer die Tat gestand. Die Organisatoren der Kundgebung in Moskau beklagten, dass die Polizei trotz der Genehmigung der Veranstaltung eingeschritten sei.

www.russland.ru

www.fontanka.ru

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 8 Jahren vor auf 20. Januar 2010
  • Von:
  • Zuletzt geändert: Januar 20, 2010 @ 1:15 pm
  • Rubrik: Ticker

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Entführung eines Homosexuellen nach Tschetschenien verhindert

mehr…