Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Der österreichische Schriftsteller Thomas Glavinic liest in Petersburg

Von   /  2. Juni 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Die Majakowski-Bibliothek und die Österreich-Bibliothek in Petersburg veranstalten am 9. Juni eine Lesung mit dem österreichischen Autor Thomas Glavinic. Der 1972 geborene Nachwuchsautor war früher als Werbetexter und Taxifahrer tätig und lebt heute mit seiner Frau und seinem Sohn in Wien.

1998 veröffentlichte er seinen ersten Roman – „Carl Haffners Liebe zum Unentschieden“, der stark autobiografisch geprägt ist. Der Roman beschreibt das Leben des Schachmeisters Carl Schlechter. Das Buch wurde mehrfach ausgezeichnet und übersetzt.

Des weiteren erschien 2000 die Romane „Herr Susi“ und ein Jahr später der Kriminalroman „Der Kameramörder“, der an der Criminale mit dem Friedrich-Glauser-Preis ausgezeichnet wurde.

Danach publizierte Glavinic die Romane „Wie man leben soll“ (2004) und „Die Arbeit der Nacht“ (2006). Sein jüngstes Buch heisst „Das bin doch ich“ (2007) – im Internet ist davon eine Hörprobe veröffentlicht, die der Autor selbst gelesen hat.

9. Juni 17.30 Uhr, Majakowski-Bibliothek, Weisser Saal, Fontanka 46, Eingang vom Hof.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Frauenkunst im Skulpturenmuseum – Dialog statt Konfrontation

Milena Moser machte Petersburg zur “Putzfrauen-Insel”

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Premier Medwedew besichtigt neue Petersburger Metrostationen

mehr…