Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Ticker  >  Aktuelle Artikel

Bücher der Soros-Foundation aus Bibliotheken entfernt

Von   /  14. Juli 2017  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Im nordrussischen Gebiet Archangelsk wurden laut der Agentur Rosbalt sämtliche Bücher, die durch die amerikanische Soros-Foundation finanziert worden waren, aus den Bibliotheken entfernt. Bibliothekarinnen der Region bestätigten diese Massnahme gegenüber den Medien.

Bei gewissen Bibliotheken machten die Bücher, die mit einem Stempel gekenntzeichnet waren, bis zu zehn Prozent des Bestands aus. Unter den aussortierten Büchern befanden sich sowohl Belletristik wie auch Nachschlagewerke, darunter auch Werke der russischen Klassik.

Die Regierung in Archangelsk sagte dazu, sie habe keine derartigen Anweisungen gegeben. Die Region ist bereits für ihre konservative und antiwestliche Einstellung bekannt – noch vor Petersburg führte sie ein „Verbot der Gay-Propaganda“ ein. Die Soros-Foundation wurde 2016 von der russischen Regierung zur „unerwünschten Organisation“ erklärt.

www.rosbalt.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Geheimdienst durchsucht Petersburger Majakowski-Bibliothek

[ad#ad-3]

    Drucken       Email
  • Veröffentlicht: 4 Monaten vor auf 14. Juli 2017
  • Von:
  • Zuletzt geändert: Juli 14, 2017 @ 11:35 pm
  • Rubrik: Ticker

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russisches Agenten-Medien-Gesetz: Deutsche Welle vorerst nicht auf Liste

mehr…