Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Sport  >  Aktuelle Artikel

Zenit St. Petersburg verbucht dank Gazprom Umsatzrekord

Von   /  2. Januar 2011  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Wieviel Geld der russische Energiekonzern Gazprom in den Fußballclub Zenit St. Petersburg pumpt, ist ein Rätsel, schreibt die Zeitung „Wedomosti“ am Dienstag. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Alexej Miller hat der Fußballclub dieselben hohen Ambitionen wie seine Besitzer. Dennoch geben weder die Gazprom- noch Zenit-Vertreter keine genauen Informationen darüber, wieviel Geld in den Fußball gesteckt wird.

Bekannt ist nur, dass Konzerntochter Gazprom Neft über eine Milliarde Rubel (1 Euro = ca. 40 Rubel) dem Fußballklub Sponsorengelder in diesem Jahr bereitstellen haben soll. Im Februar wurde diese Summe vom Aufsichtsrat gebilligt. Im kommenden Jahr soll ein Vertrag mit einer ähnlich hohen Summe geschlossen werden. Für den russischen Energieriesen sind es Peanuts. Für eine Milliarde Rubel kann man beispielsweise nur 3,4 der insgesamt 1200 Kilometer langen Nord-Stream-Pipeline bauen. Für Zenit ist es jedoch viel Geld.

Laut einem Sprecher des Fußballclubs aus der Newa-Metropole machen die Einnahmen von Zenit ohne die Finanzspritzen von Gazprom in diesem Jahr rund 60 Millionen US-Dollar aus. Zwischen 15 und 20 Millionen US-Dollar fließen aus dem Ticketverkauf in die Kasse, ungefähr dieselbe Summe machen die Werbeverträge mit dem Mobilfunkbetreiber MTS, der Elektronikkette M.Video und dem Sportartikelhersteller Nike aus. Zwischen zehn bis zwölf Millionen US-Dollar bringen die Marketingartikel, zehn Millionen die UEFA-Prämien und rund zwei Millionen Dollar die Fernsehgelder ein.

Wie Gazprom-Sprecher Sergej Kuprijanow sagte, ist der Werbevertrag zwischen Gazprom-Neft und Zenit der größte Werbevertrag in der Gazprom-Gruppe. Genaue Zahlen werden jedoch nicht angegeben. Laut SPARK-Angaben (System der professionellen Markt- und Gesellschaftsanalyse) lag der Erlös des Fußballclubs im vergangenen Jahr bei rund 113 Millionen US-Dollar. Weitere 113 Millionen US-Dollar) wurden eingenommen. Insgesamt lag der Umsatz bei 226,6 Millionen US-Dollar (Rekord in Russland, 11. Platz in Europa). Auf dem zweiten Platz nach den Einnahmen im vergangenen Jahr rangiert Spartak Moskau. Insgesamt wurden 86,7 Millionen US-Dollar eingenommen (21,7 Millionen US-Dollar Erlös, 65 Millionen US-Dollar andere Einnahmen).

www.rian.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Verletzte bei Krawallen während der Zenit-Siegesfeier im Petersburger Zentrum


    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018: Kalte Dusche kühlt das Fussball-Fieber ab

mehr…