Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Sport  >  Fussball-WM 2018  >  Aktuelle Artikel

FIFA-Präsident Blatter begeistert von visafreier WM-2018 in Russland

Von   /  20. Januar 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Der Präsident des Weltfußballverbandes FIFA, Joseph Blatter, hat die Entscheidung der russischen Regierung gewürdigt, bei der Fußball-WM-2018 in Russland Einreisevisa für Fans mit Eintrittskarten abzuschaffen.

„Wir haben Garantien der russischen Regierung, dass eine Eintrittskarte zu einem WM-Spiel zugleich ein Einreisevisum für Russland ist“, sagte Blatter am Donnerstag in St. Petersburg bei einem Treffen mit Russlands Regierungschef Wladimir Putin und Fußballfans. „Das ist entzückend. Ich bin überzeugt, dass dies auch getan wird“, sagte Blatter.

Zuvor hatte Putin bekräftigt, dass alle ausländischen Fußballfans zur WM-2018 nach Russland ohne Visa kommen können, wenn sie bei der Passkontrolle eine gültige Eintrittkarte vorlegen. „Diese Karte wird den Inhaber möglicherweise auch berechtigen, kostenlos zwischen WM-Städten zu pendeln“, sagte Putin.

Im Mai 2008 hatte die Regierung in Moskau zum Endspiel der Fußball-Champions-League zwischen Manchester United und dem FC Chelsea Zehntausenden britischen Fans die Einreise für bis zu drei Tagen nur gegen Vorlage ihrer Eintrittskarte erlaubt.

Der russische Premier Wladimir Putin nahm an den Feierlichkeiten anlässlich des 100-jährigen Fußball-Jubiläums in Sankt Petersburg teil. Dabei traf er mit FIFA-Präsident Josef Blatter und UEFA-Präsident Michel Platini zusammen. Erörtert wurden auch die Teilnahme der russischen Nationalmannschaft an der EM 2012 in Polen und der Ukraine sowie die Vorbereitung auf die Fußball-WM 2018 in Russland. Anschliessend trafen sich Putin, Blatter und Platini mit russischen Fußballfans.

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russischer Admiral beschimpft Philosophen Kant

mehr…