Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Heimat-Schweiz  >  Aktuelle Artikel

Usbekistan: Festnahmen im Umfeld von Präsidententochter Gulnara Karimowa

Von   /  23. Februar 2014  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Mehrere Personen aus dem Bekanntenkreis von Gulnara Karimowa, der ältesten Tochter des usbekischen Präsidenten Islam Karimow, sind am Montag zur Staatsanwaltschaft gebracht worden, teilen örtliche Medien mit Hinweis auf den Pressedienst der Behörde mit.

Es handelt sich dabei um Rustam Madumarow, Gajane Awakjan und Jekaterina Kljujewa, die als Vertraute der ältesten Präsidententochter bezeichnet werden. Gegen diese drei läuft ein Verfahren im Rahmen der Ermittlungen gegen Terra Group, Prime Media, Gamma Promotion und andere Firmen wegen Steuer- und Devisenhinterziehung.

Im November 2013 hatten Medien über eine Festnahme von Karimowa selbst in Taschkent berichtet. Später dementierte die Präsidententochter via Twitter diese Informationen: Sie habe eine Verwaltungsstelle der Polizei aufgesucht, um zur Freilassung von Aktivisten der Jugendbewegung Kelaschak Owosi (dt. „Stimme der Zukunft“) beizutragen.

Gegenwärtig sind öffentliche Strukturen und Unternehmen, die mit dem Namen Karimowa in Verbindung stehen, Repressionen von Seiten mehrerer Staatsämter ausgesetzt. Eine Reihe der von Karimowa kontrollierten Fernseh- und Rundfunksender wurde geschlossen – Medienberichten zufolge wegen kritischer Äußerungen der Präsidententochter gegen die Staatsmacht.

Zuvor war Karimowa im usbekischen Außenministerium tätig gewesen. Sie war Botschafterin in Spanien, Außenministerberaterin, Gesandte-Botschaftsrätin in Moskau sowie Usbekistans Uno-Botschafterin. Sie ist auch als Modedesignerin und Pop-Sängerin bekannt: Karimowa hat eine Modelinie kreiert und ein Musikalbum auf Englisch aufgenommen.

Karimowa geriet im vergangenen Herbst in die Schlagzeilen als die Schweizer Justizbehörde Konten mehrerer usbekischer Staatsbürger sperrte, die mit der Staatsführung dieses zentralasiatischen Staates in Verbindung standen. Nach Medienangaben war die Sperrung auf den Versuch einer Reihe von usbekischen Staatsangehörigen zurückzuführen, Geld in der Schweiz zu waschen, berichtet AFP.

Zwei tatverdächtige Männer seien bereits von der Schweizer Polizei festgenommen worden, hieß es. Bei den Festgenommenen handelte es sich um Mitarbeiter des Unternehmens Coca-Cola Usbekistan, dessen Besitzerin Gulnara Karimowa, die älteste Tochter des usbekischen Präsidenten Islam Karimow und frühere Botschafterin in Spanien ist.

Im Dezember besetzten regierungskritische Aktivisten für mehrere Tage die Villa Karimowas in Genf, um gegen den Missbrauch von Steuergeldern durch die Präsidententochter zu protestieren.

www.rian.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Dissidenten besetzen Haus usbekischer Präsidententochter Karimowa in Genf

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Brand auf Weihnachtsmarkt am Moskowski-Prospekt

mehr…