Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Armee - Militär  >  Aktuelle Artikel

Wegen Politkrise: Nato-Schiffsverband läuft ohne Schiffe aus Holland und Belgien in Petersburg ein

Von   /  10. Oktober 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Der Nato-Schiffsverband ist wie vorgesehen am 10. Oktober zu einem Freundschaftsbesuch ins Newa-Becken eingelaufen, schreibt Fontanka.ru. Allerdings besteht die Kampfgruppe nur aus vier, statt den angekündigten sechs Schiffen: das Minenjagdboot M1065 Dillingen (Deutschland), das Kriegsschiff KNM Rauma M352 aus Norwegen, die М313 EML Admiral Cowan aus Estland und das Versorgungsschiff ORP Kontradmiral Xawery Czernicki aus Polen.

Das Wegbleiben der beiden Schiffe, M857 Hr.Ms. Makkum (Niederlande) und M923 Narcis (Belgien), wurde bisher nicht begründet. Es wird jedoch angenommen, dass der Entscheid wegen der russisch-holländischen Krise nach der Verhaftung eines Botschaftsmitarbeiters in Den Haag gefällt wurde.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Sankt Petersburg erwartet Besuch von Nato-Schiffsverband

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger SKK-Komplex – Umbau oder Abriss?

mehr…