Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Politik  >  Aktuelle Artikel

Petersburger „Jabloko“-Partei entgeht knapp der Spaltung

Von   /  15. März 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Die zwei Stadtabgeordneten Wjatscheslaw Notjag und Olga Galkina erklärten heute ihren Austritt aus der „Jabloko“-Partei. Sie täten dies, um die Partei vor der Spaltung zu bewahren, erklärten sie. Allerdings werden beide in der „Jabloko“-Fraktion des Stadtparlaments verbleiben, wie es die Verfassung erlaubt, schreibt Fontanka.ru

Bereits seit Monaten wird die Petersburger Partei-Sektion durch den internen Streit um die beiden Mitglieder erschüttert. Ihnen wird vorgeworfen, ihr Mandat während der vergangenen Wahlen im Dezember durch Manipulationen erhalten zu haben und dadurch ihre Kollegen Michail Amosow und Alexander Belajew verdrängt zu haben. Gestern hatten Mitglieder des Petersburger Parteibüros gedroht, ihre Arbeit einzustellen, wenn Notjag und Galkina nicht zurückträten.

www.fontanka.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Chaotisch und manipuliert – die Parlamentswahlen 2011 in Russland und St. Petersburg

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger Gouverneur Poltawtschenko ausgewechselt

mehr…