Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Kultur  >  Buch  >  Aktuelle Artikel

Einziger Sohn von Schriftsteller Vladimir Nabokov in der Schweiz gestorben

Von   /  24. Februar 2012  /  1 Kommentar

    Drucken       Email

eva.- In einer Schweizer Klinik  ist am 23. Februar im Alter von 77 Jahren Dmitri Nabokov, der einzige Sohn des in Petersburg geborenen Schriftstellers Vladimir Nabokov, gestorben. Der Übersetzer und Opernsänger lebte in Montreux am Genfersee und war bereits seit langer Zeit schwer krank, schreibt newsru.com.

Dmitri Nabokov wurde 1934 in Berlin geboren und absolvierte die historisch-literarische Fakultät der Universität Harvard. Er wurde bekannt mit seinen Übersetzungen ins Englisch und Italienisch. Ausserdem betreute er den literarischen Nachlass seines Vaters. Unter anderem rettete er 2008 dessen letztes Werk „Das Original von Laura“ für die Nachwelt.

Ursprünglich hatte der Schriftsteller in seinem Testament die Verbrennung des Romans verfügt. Doch seine Vera Frau befolgt seinen Willen nicht, und Sohn Dmitri veröffentlichte schliesslich das Buch, das auf grosses Interesse beim Publikum stiess.

Neben seiner Arbeit als Übersetzer trat Dmitri Nabokow als Opernsänger auf. Er gewann einen zusammen mit dem zukünftigen Opernstar Luciano Pavarotti einen Gesangswettbewerb und debütierte wie dieser mit einer Rolle aus der Oper „La Boheme“.

www.newsru.com

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Schaljapin- und Nabokow-Museum neu eröffnet – das eine real, das andere virtuell

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

1 Kommentar

  1. serena sagt:

    Danke, davon wusste ich nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Britisches Generalkonsulat in St. Petersburg geschlossen

mehr…