Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Kultur  >  Ausstellung  >  Aktuelle Artikel

Autor beschlagnahmter Präsidentenbilder bittet in Frankreich um Asyl

Von   /  31. August 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Konstantin Altunin, Autor der Bilder, die kürzlich im „Museum der Macht“ beschlagnahmt worden waren, hat in Paris einen Antrag um Asyl gestellt. Wenn möglich wolle er auch seine Frau nachkommen lassen, die sich noch in Petersburg befinde und bereits mehrer Drohanrufe erhalten habe.

Vier von Altunins komprimitierenden Porträts aus Politik und Kirche waren am 28. August überraschend bei einer Hausdurchsuchung im Museum am Newski Prospekt beschlagnahmt worden. Es wird angenommen, dass die Aktion im Zusammenhang mit dem bevorstehenden G-20-Gipfel in Strelna bei St. Petersburg steht.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

 

Vier komprimitierende Bilder aus dem Petersburger “Museum der Macht” beschlagnahmt

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Synthese der Farben und Klänge im Deutsch-Russischen Dialog

mehr…