Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Gesellschaft  >  Aktuelle Artikel

St. Petersburg: Bereits über 70 Menschen wegen Schwulen-Propaganda bestraft

Von   /  23. Juli 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Mehr als 70 Personen sind bereits gemäß dem neuen Stadtgesetz von St. Petersburg wegen Propaganda von Homosexualität unter Minderjährigen zur Verantwortung gezogen worden. Das teilte Sergej Umnow, Chef der Verwaltung des Innern in St. Petersburg und Gebiet Leningrad, am Freitag mit.  Das Propaganda-Verbot war im März in Kraft gesetzt worden. Wie Umnow hinzufügte, bewertet er die Arbeit der Polizei bei der Umsetzung dieses Gesetzes als zufriedenstellend.

Das Gesetz, das beträchtliche Geldstrafen vorsieht, hatte noch im Stadium der Behandlung ein starkes öffentliches Echo in Russland und im Ausland ausgelöst. Russlands Gay-Aktivisten wandten sich an die Regierungen der USA und Kanadas sowie an die EU-Strukturen mit der Bitte, dem Urheber des Gesetzes, dem Stadtabgeordneten Vitali Milonow, und dem Gouverneur von St. Petersburg, Georgi Poltawtschenko, die Einreise in diese Länder zu verbieten.

www.rian.ru

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Festnahmen bei Oppositionsdemo und Gay-Parade

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Timur Hodschanyasov: “In Russland hat man mehr Chancen”

mehr…