Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Justiz  >  Aktuelle Artikel

Strassenverkauf von Telefonkarten wird strafbar

Von   /  10. Januar 2014  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Seit Jahresbeginn tritt eine Gesetzesänderung in Kraft, die den offenen Verkauf von SIM-Karten für Mobiltelefone ohne das Vorweisen eines Personalausweises ausdrücklich unter Strafe steht. Ausserdem ist der Verkauf nur in geschlossenen Läden erlaubt. Zwar besteht schon seit einigen Jahren die Ausweispflicht beim Kauf einer SIM-Karte, doch konnte man bis heute an allen Metrostationen und Bahnhöfen an mobilen Ständen Telefonkarten aller Mobilfunkbetreiber kaufen.

Wer jetzt beim „wilden“ Kauf einer Karte erwischt wird, bezahlt eine Busse von 2000-5000 Rubel, wobei der Verkäufer mit einem Betrag von 5000 bis 50.000 Rubel gebüsst wird. Allerdings bezweifeln Experten schon jetzt die Wirksamkeit dieser Regelung, weil die Strafsummen nicht hoch genug sind, um abschreckend zu sein. Es kann also damit gerechnet werden, dass die offenen Verkaufsstände aus dem Stadtzentrum verschwinden, an der Peripherie jedoch weiter bestehen. Ähnlich verhält es sich mit dem Verkauf von CD- und DVD-Raubkopien, der ebenfalls verboten wurde, am Stadtrand jedoch weiter floriert.

www.tv100.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018: Peruanische Taschendiebe verurteilt – mit Hilfe von Google-Übersetzer

mehr…