Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Gesellschaft  >  Aktuelle Artikel

Gay-Parade – die Stadtregierung macht einen Rückzieher

Von   /  6. Juli 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Kurz nach der offiziellen Genehmigung einer Homosexuellen-Kundgebung im Polustrowski-Park, hat die Petersburger Stadtregierung die Veranstaltung verboten. Wie der Pressedienst des Smolny verlauten liess, sei man wegen der vielen Proteste aus dem Volk zu dieser Entscheidung gelangt.

Nach dem Bekanntwerden des Kundgebungstermins hätten sich zahlreiche Stadtbewohner an die Regierung gewandt, die darauf hingewiesen hätten, dass der Auftritt gegen das Verbot der Homosexuellen-Propaganda verstosse.

Im Falle einer Missachtung müssten die Organisatoren und Teilnehmer der Gay-Parade deshalb mit einer Strafverfolgung rechnen. Die Genehmigung durch die Behörden war im In- und Ausland mit Erstaunen zur Kenntnis genommen worden, da im Juni das umstrittene Verbot der „Homosexuellen-Propaganda“ in Kraft getreten war und bereits zur Anwendung kam.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Stadt genehmigt Gay-Parade in abgelegenem Park

Erste Verurteilung wegen “Homosexuellen-Propaganda” durch ein Petersburger Gericht

Vier Gay-Aktivisten während Maiparade festgenommen

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Russische Behörden blockieren Telegram-Messenger

mehr…