Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Gesellschaft  >  Aktuelle Artikel

Earth Hour: Licht aus in russischen Städten

Von   /  31. März 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Die weltweite Aktion „Die Stunde der Erde“ (Earth Hour), die jeden letzten Samstag im März stattfindet, wird heute neben Moskau und Sankt Petersburg auch in vielen anderen Städten Russlands durchgeführt.  Wie die internationale Naturschutzorganisation WWF (World Wide Fund For Nature) berichtet, nimmt die Crew an Bord der Raumstation ISS in diesem Jahr erstmals daran teil.  „Die Stunde der Erde“ sieht unter anderem die symbolische Abschaltung von Hausbeleuchtungen und den Verzicht auf den Stromverbrauch in Haushalten für eine Stunde vor.

Damit wollen die Organisatoren der Mach-Mit-Aktion die Menschen auf den Klimawandel aufmerksam machen und sie dazu bewegen, mit Elektroenergie, Wärme und Trinkwasser sparsam umzugehen und der Sekundärverarbeitung von Altpapier und anderen Materialien den Vorzug zu geben.  In Russland soll die Aktion um 20:30 Uhr Moskauer Zeit (18:30 Uhr) MEZ beginnen. RIA Novosti überträgt die kontrollierte Abschaltung der Lichter in Moskau ab 18:30 Uhr MEZ auf ihrer Webseite RIA.RU live. Zu diesem Zweck sind an mehreren Orten, so auf den Sperlingsbergen und in der Stadtmitte, Fernsehkameras aufgestellt, die zeigen, wie in Moskau die Lichter ausgehen.

Russland beteiligt sich zum vierten Mal an der weltweiten Aktion. Nach Schätzung der russischen WWF-Zweigstelle sind bis zu 15 Millionen russische Bürger, um 40 Prozent mehr als im Vorjahr, darauf vorbereitet, die Lichter in ihren Wohnungen für 60 Minuten abzudrehen.  Zur Abendstunde soll in Moskau die Beleuchtung von 75 Gebäuden, darunter der Lomonossow-Universität auf den Sperlingsbergen, des Kiewer Bahnhofs und des Hochhauses am Kotelnitscheskaja-Kai, ausgeschaltet werden.  Umweltschützer wollen um diese Zeit am Dworzowaja-Platz im historischen Stadtkern von Sankt Petersburg 1000 Kerzen anzünden.  Nach Angaben von WWF Russland haben sich viele Städte Russlands der Aktion angeschlossen.

www.rian.ru

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Proteste gegen Erhöhung des Pensionsalters in zahlreichen russischen Städten

mehr…