Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Zweigstelle der Eremitage in Amsterdam eingeweiht

Von   /  23. Juni 2009  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Russlands Staatschef Dmitri Medwedew und die niederländische Königin Beatrix haben in Amsterdam die frisch renovierte Zweigniederlassung des St. Petersburger Eremitage-Museums eingeweiht. Neben dem Präsidenten und der Königin nahmen auch der niederländische Kronprinz Willem-Alexander und seine Frau Maxima an der Zeremonie teil.

Nach einer gemeinsamen Besichtigung des renovierten Museums im Amstelhof stand eine Ballettaufführung zu Musik des russischen Komponisten Modest Mussorgski auf dem Programm, das in einem Gebäude aus dem 17. Jahrhundert im Zentrum von Amsterdam untergebracht ist. Hunderte Polizisten waren rund um das Museum im Einsatz.

1800 Kunstwerke aus Petersburg

Das 10.000 Quadratmeter große Amsterdamer Eremitage-Museum war für 40 Millionen Euro instand gesetzt worden. Nach seiner Wiedereröffnung zeigt es eine Sonderausstellung über die russischen Zaren im 19. Jahrhundert. Dazu wurden etwa 1800 Kunstwerke aus der Petersburger Eremitage-Sammlung ausgewählt, die insgesamt mehr als 300 Millionen Stücke umfasst. Das Amsterdamer Museum ist die größte Zweigstelle der Eremitage.

Der Museumsbesuch war der Auftakt von Medwedews zweitägigen Besuch in den Niederlanden. Für Samstag waren Treffen mit dem niederländischen Regierungschef Jan Peter Balkenende, Wirtschaftsministerin Maria van der Hoeven und Wirtschaftsvertretern geplant. (russland.ru)

Bild: Die Amsterdamer Eremitage-Filiale im Amstelhof (Wikimedia Commons)

www.russland.ru

www.hermitage.nl

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Kunst aus wirren Zeiten – die Eremitage zeigt die Sammlung “Genossenschaft für proletarische Kunst”

Museumswächter auf Samtpfoten – Die Eremitage hält eine Hundertschaft Katzen in ihren Kellern

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

MAKSA – expressive Kunstbrückenbauerin zwischen Hamburg und Petersburg

mehr…