Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Zu Gast im Deutsch-Russischen Salon: Chefkurator der X. Manifesta Dr. Kasper König

Von   /  23. Oktober 2014  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

pd.- Am 31. Oktober schließt die X. europäische Biennale für zeitgenössische Kunst „Manifesta“ in der Petersburger Eremitage ihre Türen. Von einem immensen Rahmenprogramm begleitet, gehört sie bereits jetzt zu den wichtigsten Ausstellungen des Jahres – aber auch zu den umstrittensten. Überschattet vom Ausbruch der Ukraine-Krise und Boykott-Drohungen, waren sich die Ausstellungsmacher unter Chefkurator Kasper König von Anfang an darüber im Klaren, dass die Petersburger Manifesta auch ein Politikum sein würde. Wie beurteilen sie im Rückblick die X. Manifesta? Was waren die künstlerischen Highlights und wie sehen sie die öffentliche Resonanz?

Welche Impulse schickt moderne Kunst in die Gesellschaft und gibt es gravierende Rezeptionsunterschiede in Westeuropa und in der klassisch geprägten russischen Wahrnehmung? Im Gespräch mit dem Leiter der Abteilung für zeitgenössische Kunst der Staatlichen Eremitage Dmitri Ozerkov lotet Kasper König Chancen und Perspektiven der Präsentation zeitgenössischer Kunst aus und zieht sein Fazit der Jubiläumsmanifesta.

Kasper König, der ehemalige Direktor des Museums Ludwig in Köln, gehört zu den zentralen Figuren der zeitgenössischen Kunstwelt. Als Chefkurator der X.Manifesta brachte er weitreichende Erfahrung in Sachen zeitgenössischer Kunst und enge Beziehungen zu internationalen Künstlern mit. St. Petersburg, 23.10.2014 Als Kurator betreute er vielbeachtete Ausstellungen der letzten Jahre, darunter die Ilja- Kabakow-Retrospektive „Der rote Wagon“2011; die Ausstellung „Newspeak. British Art Now“ – eine Gemeinschafts- produktion mit der Saatchi- Gallery, London; die Anthony- Gormly-Ausstellung „Still Standing“, die Jake und Dinos Chapman Installation „End of Fun“ u.v.a.

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold

Moderation:    Angelina Davydova, Journalistin.

Dienstag, 28. Oktober 2014 Deutsches Generalkonsulat St.Petersburg Uliza Furschtatskaja 39 Beginn: 19.00 Uhr

Vorherige Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Bitte registrieren Sie sich bis spätestens 27. Oktober unter dem folgenden Link:

http://goo.gl/forms/Vn4efqJuoq

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Kunstbiennale Manifesta10 – mit einem Rumms in Petersburg angekommen

[the_ad_placement id=\“single\“]

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018: Kalte Dusche kühlt das Fussball-Fieber ab

mehr…