Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Zenit lehnt Angebot in Höhe von 24 Millionen Euro für Arschawin ab

Von   /  10. Juli 2008  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

rian.- Ein britischer Fußballverein ist mit dem Versuch, den russischen Stürmerstar Andrej Arschawin von Zenit Sankt Petersburg für 23,8 Millionen Euro zu verpflichten, gescheitert, teilte Arschawins Berater Dennis Lachter mit. „Neulich bot ein britischer Verein 19 Millionen Pfund Sterling für Andrej, erhielt jedoch eine Absage, weil Zenit für seinen Stürmer 30 Millionen Euro bekommen will“, sagte Lachter.

Das Pokern um den 27-Jährigen begann nach dem spektakulären Auftritt der russischen Fußballnationalmannschaft bei der EURO 2008 in Österreich und der Schweiz. Die Ablösesumme, so Lachter, sei wirklich sehr hoch, doch er gebe die Hoffnung auf einen erfolgreichen Ausgang nicht auf. „Es ist schwer einen Spieler für einen solchen Preis zu verkaufen, aber die Aktivität auf dem Transfermarkt erhöht sich und ich schaue optimistisch in die Zukunft. Ich denke, er wechselt bald zu einem großen Verein“, kommentierte Lachter.

Zuvor waren die Verhandlungen zwischen Zenit und FC Barcelona aus finanziellen Gründen gescheitert. Die Katalanen waren bereit für den Stürmer aus der Newa-Metropole 15 Millionen Euro auszugeben. Zenit lehnte das Angebot ab.

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Fussball WM 2018 in Russland – die Spielergebnisse auf einen Blick

mehr…