Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

„Wünsdorf – 2010“ in Fotografien von Holger Jarosch

Von   /  18. Oktober 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

pd.- Wünsdorf bei Berlin. Auf einer Fläche von 260 ha war bis 1994 das Oberkommando der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland stationiert. Außer den etwa 2700 Einwohnern des Dorfes lebten zu Spitzenzeiten 50.000 bis 75.000 sowjetische Männer, Frauen und Kinder in Wünsdorf. Für Bürger der DDR war das Areal Sperrgebiet. Innerhalb des umzäunten Geländes befanden sich zahlreiche militärische Einrichtungen, aber auch Kindergärten, Schulen und Geschäfte.

Sechzehn Jahre nach dem Abzug der Truppen liegt das Areal brach, verfällt, konzeptionslos. Ein Soldat schaut zurück, ohne Aufgabe, still, allein. 1970 in Berlin geboren, absolvierte Holger Jarosch 1989-1990 eine Ausbildung zum Kameraassistenten bei der DEFA sowie zwischen 1992 und 1995 eine Ausbildung zum Fotografen am renommierten Berliner Lette Verein. Neben seiner thematischen Arbeit ist Holger Jarosch als Konzert- und Musikfotograf für das monatlich erscheinende Magazin „Metal Hammer“ tätig.

Bis 2. November. Galerie Masterskaya alta lingua. Ligovsky Prospekt 50, Liter A, über der Strandbar „Dünen“. Tel. 8-921-357-69-26. www.studio-alta-lingua.de

19. Oktober 19.00
Ausstellungsgespräch mit Iwan Tschetschot.

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018 – was rund um den Fussball geschieht: Warnung der Familienministerin vor Sex mit Ausländern – überhöhte  Preise für Ausländer in Restaurants

mehr…