Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Wanderfalkenjagd verboten – Sapsan wurde beschossen

Von   /  7. April 2010  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

mm – Die Einsatzgruppe der Transportmiliz hat am Dienstag an der Station Farforowski im Leningrader Gebiet zwei 46 und 47 Jahre Petersburger festgenommen, welche auf den aus St. Petersburg kommenden Schnellzug „Sapsan“ schossen.

Nach Ihren Angaben haben sie nahe dem Bahndamm eine neue Waffe „eingschossen“ und dabei unter anderem auch auf den neuen Zug gerichtet. Ein Wagon wurde beschädigt. Es wurde eine offizielle Strafermittlung gegen die beiden Jagdfreunde angeordnet.

In letzter Zeit war es unter den Anliegern der Trasse zu Unmutsbekundungen gegen die neuen, doppelt so schnellen Sapsan Züge, gekommen. Die Züge blockieren sowohl die Übergänge lang für den Verkehr und Krankenwägen und  die Verkehrsanbindung verschlechtert sich, weil die  Nahverkehrszüge tagsüber stark reduziert sind.

Seit den Anschlägen auf den Newski Express ist die Transportpolizei auf der Trasse verstärkt worden.

Photo: Siemens Pressedienst

siehe auch
Sapsan provoziert Anreiner…

Zahl der “Sapsan”-Schnellzüge zwischen Petersburg und Moskau wird erhöht

    Drucken       Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Petersburger Gouverneur Poltawtschenko ausgewechselt

mehr…