Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Von Hunden über Hunde – das Skulpturenmuseum widmet den Vierbeinern eine Ausstellung

Von   /  18. März 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Dafür, dass Hunde die besten Freunde des Menschen sind, erhalten sie erstaunlich wenig Aufmerksamkeit im Kulturbetrieb. Eine Ausstellung im Städtischen Skulpturenmuseum, die ganz den Vierbeinern gewidmet ist, will den Tieren mehr Beachtung schenken.


Die Ausstellung „Von Hunden über Hunde“ im Neuen Ausstellungssaal des Skulpturenmuesums wird mit einer interessanten Buchvernissage eröffnet. Der renommierte Kunsthistoriker und Kurator am Russsischen Museum Alexander Borowski stellt sein Buch „Kunstgeschichte für Hunde vor“. Es zeigt nicht nur die erstaunliche Rolle von Hunden in der Kunstwelt dar, sondern enthält auch allerei Lustiges und Wissenswertes über die treuen Freunde.

Hunde zur Vernissage eingeladen

Dass es die Kuratorin der Ausstellung Anna Lebedkowa begeisterte Dackel-Besitzerin mit der Sache ernst meint, beweist die Einladung an alle Besucher der Vernissage, zu der Hunde ausdrücklich und nicht weniger herzlich als Herrchen und Frauchen eingeladen sind.

Neben dem Buchautor Alexander Borowski wird eine ganze Reihe namhafter Künstlerinnen und Künstler an der Eröffnungsfeier teilnehmen: Olga Torbeluts, Anatoli Belkin, Dmitri und Daniil Kaminker, Fjodor Kruschelnizki, Iwan Sotnikow, Andrei Chlobystin, Wladimir Markow, Viktor Siwakow. Im Verlauf der Ausstellung werden jeweils sonntags Veranstaltungen zum Thema, darunter ein Treffen mit einem Theaterhund sowie diverse Kurse durchgeführt. (eva)

„Von Hunden über Hunde“ – 21. März – 22. April. Eröffnung 21. Vernissage 21. März 18.00 Uhr. Der Eintritt mit Hunden ist erlaubt! Ausstellungssaal des städtischen Skulpturenmuseums, Newski Prospekt 179/2. Eintritt 50-100 Rubel. Тel. 314-12-14. www.gmgs.ru
Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hundeleben: Obdachlose Tiere sind in Russland oft brutalen Jägern und Geschäftemachern ausgeliefert

Museumswächter auf Samtpfoten – Die Eremitage hält eine Hundertschaft Katzen in ihren Kellern

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018: Kalte Dusche kühlt das Fussball-Fieber ab

mehr…