Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

„Tür“ und „Gewächshaus“-Galerie: Zwei neue Ausstellungen – die Inhaberin hat endlich wieder ein Zuhause

Von   /  11. Januar 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

eva.- Ewgenia Konowalowa, die Inhaberin der beiden kleinen Galerien „Tür“ und „Gewächshaus“ im Kulturzentrum Puschkinskaja 10 hat ein Atelier erhalten. Somit hat sie nach vielen Jahren als „obdachlose“ Künstlerin wieder einen festen Arbeitsplatz.


Konowalowa gehörte zu jenen Künstlerinnen und Künstlern, die ab 1994 die Liegenschaft an der Puschkinskaja 10 friedlich besetzt hielten und als Arbeits- und Ausstellungsfläche benutzten.

Sie habe damals in einer Wohnung mit zwei Zimmern gearbeitet, erzählt sie. Das Besondere daran sei gewesen, dass die Böden statt mit Parkett mit lauter alten Türen abgedeckt gewesen sein – offenbar kein Zufall, sondern ein Zeichen.

Lange Zeit auf der Wanderschaft

Der Wohnblock wurde schliesslich grösstenteils geräumt, und ein Teil dem neuen Kulturzentrum und den Künstlern überlassen. Nicht alle erhielten ein Atelier, auch Konowalowa nicht. Für die „obdachlosen“ Künstler wurde es wegen der steigenden Wohnraumpreise und der zunehmenden Immobilienspekulation immer schwieriger, im Zentrum einen Raum zu finden.

Lange Zeit konnte sie jeweils nur für kurze Zeit ihr Zelt an einem Ort aufschlagen. Eine ihrer Stationen war ein Abrisshaus, aus dem sie bei der Vertreibung neben ihren Sachen eine alte Tür herausrettete – wieder eine Tür! 2006 beschloss sie, daraus eine Galerie zu machen.

Gastrecht an der Puschkinskaja 10

Im 4. Stock an der Puschkinskaja 10 durfte sie ihre grosse Eisentür aufstellen und genoss seither Gastrecht. 2009 kam das so genannte „Gewächshaus“, eine Freiluftgalerie im Hof der Puschkinskaja 10 hinzu.Ihre Situation war alles andere als einfach. Da sie in einem Aussenbezirk wohnt, bedeutet jede Arbeit in der Galerie eine kleine Weltreise mit schwerem Gepäck.

Die Tür konnte nicht mehr als die aktuellen Kunstwerke aufnehmen, Werkzeuge und Utensilien mussten entweder mitgenommen oder in einer engen Fensternische verstaut werden. Für die Vernissage konnte jeweils nur ein Klappstuhl aufgestellt werden – ein Bügelbrett diente als Ablage für die Getränke.

Geschickt platziert direkt vor dem Lift

Aber trotz dieser Schwierigkeiten eröffnete die Türengalerie seither monatlich eine Ausstellung, und konnte jeweils ein beachtliches Publikum auf dem Treppenabsatz mobilisieren.

Der Galerie kam auch der Lift zu Hilfe. Jene Gäste, welche sich am Samstag an die Vernissagen in die Haupträume der vierten Etage bringen liessen, mussten an der „Tür“ vorbei – und der eine oder andere blieb dort hängen.

Kontinuität zahlte sich aus

Von einem Arbeitsraum für ihre eigene Kunst konnte Konowalowa nur träumen. Doch die Ausdauer lohnte sich, und bei der letzten Zimmer-Rochade unter den Stammkünstlern des Kulturzentrums erinnerte man sich an sie.

Sie hat nun einen eigenen kleinen Raum im Verbindungsgang, der die beiden Flügel des Kulturzentrums verbindet. Von hier aus kann sie nun ihre Projekte organisieren und noch dazu wieder vermehrt an das eigene Schaffen denken.

Zwei Ausstellungen – „Posturbanism“ und „verkehrt“

Am 12. Januar werden zwei neue Ausstellung in den Kleingalerien eröffnet. In der „Tür“ stellt Alexei Parygin unter dem Titel „Posturbanism“ seine Fotografien aus. „Das Projekt analysiert mögliche Existenzformen des Menschen aus der postindustriellen Gesellschaft.“ (Vernissage um 17 Uhr).

Eine Stunde später wird im Hof die Ausstellung von Olga Dospechowa „verkehrt“ eröffnet. Sie wird mit ihrer Installation das Gerippe des Gewächshauses neu verpacken. Beide Ausstellungen sind bis am 3. Februar zu sehen.

Galerie “Dver”, Kulturzentrum “Puschkinskaja 10″, Puschkinskaja ul. 10, Eingang: Ligovski Prospekt 53 (siehe Karte unten). Eintritt frei.

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

WM2018 – was rund um den Fussball geschieht: „ausgesperrter“ Blatter geniesst Fussball-WM als Putins Gast – Küsse und Beleidigungen von Fans

mehr…