Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

Tatverdächtige im Mordfall Viktorow verhaftet

Von   /  2. Oktober 2012  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.- Nach einer kurzen und intensiven Ermittlungsphase von zwei Wochen hat die Polizei sämtliche mutmassliche Teilnehmer an der Ermordung des Universitätsrektors Alexander Viktorow verhaftet. Vorbereitung und Ausführung des Attentats auf den Direktor der Petersburger Hochschule für Verwaltung und Dienstleistung sind praktisch lückenlos rekonstruiert.

Sogar das „Kopfgeld“ von einer Million Rubel, das die Killer erhielten, ist bekannt. Einzige der Auftraggeber bleibt noch im Dunkeln – es soll sich jedoch um eine einflussreiche Persönlichkeit aus Moskau handeln, deren Name aus ermittlungstechnischen Gründen noch nicht bekanntgegeben werde.

Der 61-jährige Alexander Viktorow war am 15. September vor seinem Haus im Petersburger Vorort Vsevoloschsk durch drei Schüsse aus einer schallgedämpften Pistole ermordet worden – seine Frau wurde durch einen Schuss in die Hüfte verletzt, überlebte jedoch.

Ermittler mit Köpfchen

Laut Fontanka.ru sind die raschen Ermittlungsergebnisse zum einen der Geschicklichkeit der Fahnder, zum anderen aber auch den Aufzeichnungen zahlreicher Videokameras im Umkreis des Tatorts, aber auch an anderen Stellen zu verdanken.

Dank den Videoaufzeichnungen und dutzenden von Zeugenaussagen gelang es bald den Wagen der Täter einen Renault Logan zu eruieren – ein Mietwagen mit ausgetauschten Nummern. Als die Herkunft der gestohlenen Nummernschildern ermittelt war, konnten erneut dank Überwachungskameras weiter geforscht werden.

Tagelange Video-Auswertung

Ausserdem wurden Aufnahmen in der Nähe der Arbeitsplatzes des Rektors und von dessen Heimweg ausgewertet. Dabei konnten die Täter bei der Ausforschung ihres Opfers identifiziert werden. Dafür mussten sich die Polizeibeamte tagelang Videoaufzeichungen ansehen.

Die drei mutmasslichen Täter konnten in einer gezielten Aktion auf einen Schlag verhaftet werden – alle verfügen über eine Vergangenheit als Verbrecher und die entsprechende Erfahrung. Der vermeintliche Killer ist 38 Jahre alt und stammt aus Nowokusnezk. Er gehörte unter anderem einer sibirischen Bande an, der insgesamt 26 Morde angelastet werden. Bei einem Überfall auf ein Geschäft für Radiotechnik hinterliessen die Banditen neun Leichen. Er wurde zu 15 Jahren Haft verurteilt und 2007 vorzeitig entlassen.

>>> Videoaufzeichnung der Verhaftungsaktion bei Fontanka.ru

www.fontanka.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Killermord an Uni-Rektor Viktorow schockiert Petersburg

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Herold-Druckausgabe 11-12/2018 erschienen

mehr…