Laden...
Sie sind hier:  Home  >  Aktuell  >  Aktuelle Artikel

„Strischi“ und „Vitjaschi“ zogen Kurven über dem Marinesalon

Von   /  7. Juli 2013  /  Keine Kommentare

    Drucken       Email

TOPTICKER.-Anlässlich des 6. internationalen Marinesalons, der auf dem Petersburger Lenexpo-Gelände über die Bühne ging, haben die legendären Kunstflugstaffeln «Russkie Vitjasi», «Strischi» das Publikum mit erstklassigen Flugnummern unterhalten. Bis auf 200 Meter herunter kamen dabei die Mig- und Suchoi-Kampfjets und hielten ganz Petersburg in Atem. An einigen Stellen hielten ganze Wagenkolonnen am Strassenrand, weil die Autolenker sich die Flugshow anschauen wollten

Der diejährige Marinesalon, der täglich bis zu 5000 Besucher anzog, findet zum letzten Mal auf dem Lenexpo-Gelände und beim alten Fährenterminal statt. Nächstes Jahr soll die Messe bereits auf dem neuen Passagierhafen „Morskoi Fassad“ abgehalten werden. In der Ausstellung wurde die Entwicklung der russischen Kriegsflotte für die kommenden Jahre vorgestellt. Unter anderem wurde auch die offizielle Übergabe des Rumpfs des ersten Hubschrauberträgers vom Typ „Mistral“ durch die französische Werft „STX France“ unterzeichnet.

36 neue Kriegsschiffe der Flotte übergeben

Schon im Oktober 2014 soll das Kampfschiff fertiggestellt sein und an die russische Flotte zur Fertigstellung übergeben werden. Parallel dazu baut die „Baltische Werft“ den zweiten Hubschrauberträger dieses Typs in Lizenz, dessen Kiellegung bereits im Juni stattgefunden hat. Ursprünglich war der Bau von insgesamt vier solcher Schiffe geplant, dann wollte Russland ganz auf den Bau der Schiffe verzichten. Nun will die russische Flotte erst die beiden Träger als Flaggschiffe testen, bevor sie weitere zwei in Auftrag gibt.

36 Kriegsschiffe, Schnellboote und Versorgungsschiffe werden in diesem Jahr in den Bestand der russischen Marine aufgenommen, teilte Vize-Admiral Alexander Fedotenkow, Vizechef der Kriegsflotte Russlands, mit. „So etwas hat es im Leben noch nie gegeben“, betonte er am Rande des Internationalen Marinesalons in St. Petersburg. Wie er hinzufügte, kreuzen die Schiffe der russischen Marine momentan in allen Regionen des Weltmeeres – heute sind mehr als 60 Kriegsschiffe unter der russischen Flagge unterwegs.

Flugzeugträger für 400 Milliarden Rubel

Der neue Flugzeugträger, den die russische Kriegsmarine 2018 bekommen soll, wird dem Staatshaushalt rund 400 Milliarden Rubel (ca. 9,5 Milliarden Euro) kosten, berichtet das militärische Online-Magazin Flotprom.  Wie der Hersteller Krylow-Zentrum dem Magazin mitteilte, wird allein das Schiff auf rund 80 Milliarden Rubel geschätzt. Hinzu kämen Kosten für die Flugzeuge und andere Bewaffnung.  Das Modell des künftigen Kriegsschiffs wurde auf der Internationalen Marinemesse vorgestellt, die jetzt in Sankt Petersburg stattfindet. Der künftige Flugzeugträger wird vier Katapulte und zwei Sprungschanzen für die Flugzeuge haben sowie bis zu 40 Mehrzweckjets Platz bieten. Bei einer Wasserverdrängung von 80 000 Tonnen wird das Schiff auf bis zu 30 Knoten beschleunigen können. (jus./eva./rian)

Bild: Eugen von Arb/ SPB-Herold)

www.rian.ru

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf unserem Nachrichtenticker >>>

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Mistral-Deal: Russland baut keine Hubschrauberträger

    Drucken       Email

Über den Autor

Eugen von Arb lebt in St. Petersburg, ist Co-Herausgeber der SPZ Online.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren...

Verbot von „Sankt-Petersburg“ in Firmennamen wird diskutiert

mehr…